Du willst dich freiwillig für Obdachlose engagieren, aber weißt noch nicht genau wie? Du suchst ein Engagement, dass genau zu Deinen Fähigkeiten und Interessen passt? Freiwillige Tätigkeiten im Bereich Obdachlosigkeit sind vielfältig –  wir zeigen Dir hier 3 Wege, wie Du Fähigkeiten ehrenamtlich für Obdachlose nutzen kannst. 

1. Du bist ein Organisationstalent?

Eines der schlimmsten Gefühle der Obdachlosigkeit entsteht aus dem Gedanken, kein Teil der Gesellschaft mehr zu sein. Oft wenden sich Freunde und sogar Familie von obdachlosen Menschen ab, weil sie mit der Notsituation nicht umzugehen wissen. Eine besondere Möglichkeit Berührungsängste in der Gesellschaft abzubauen und obdachlose Menschen in das Nachbarschafts-Leben zu integrieren bieten deshalb kulturelle Events.

In Berlin hat zum Beispiel der Straßenfeger e.V. einen Begegnungsraum geschaffen. Hier können sich Wohnungslose und Anwohner:innen auf Augenhöhe begegnen und gemeinsam Kunst und Kultur genießen.

Dort finden Events, Ausstellungen, Konzertabende, Lesungen, Kleidertauschparties und vieles mehr statt. Du kannst bei der Organisation und Koordination helfen. Oder Du packst direkt bei den Events mit an. Zum Beispiel beim Ausschank, Zuckerwatte machen oder Grillen. Gerne kannst Du dich auch mit neuen Ideen einbringen.

Engagiere Dich jetzt beim Straßenfeger e.V.

2. Du bist kreativ?

Projekte, die sich für obdachlose Menschen engagieren sind immer auch von der Gesellschaft abhängig. Sie finanzieren sich meist über Spenden und die Teams bestehen oft aus wechselnden Freiwilligen. Deshalb ist die Öffentlichkeitsarbeit für das Thema und die Projekte eine wichtige Aufgabe. Du kannst durch Social-Media, Blog-Artikel und Obdachlosenzeitungen auf das Thema aufmerksam machen. So hilfst Du dabei neue Teammitglieder und Spenden zu gewinnen.

Ein besonderes Kreativprojekt ist der Verein Straßenblues e.V. in Hamburg. Der Dokumentarfilmer Nikolas Migut gründete den Verein 2016. Seitdem haben sie viele kreative Ideen entwickelt, um Obdachlose zu unterstützen. Auf ihrer Website und den Social-Media Kanälen teilen sie Ideen und Geschichten – wie andere sich für Obdachlose stark machen. Außerdem lassen sie obdachlose Menschen selbst zu Wort kommen. Als Grafikdesigner/in und in vielen anderen Funktionen kannst Du das Projekt unterstützen.

Engagiere Dich jetzt beim Straßenblues e.V.

3. Du liebst kochen?

Warmes Essen verteilen ist wahrscheinlich das erste Bild, das jedem in den Kopf kommt, wenn man an Hilfe für obdachlose Menschen denkt. Aber vor der Ausgabe muss das Essen natürlich erst einmal zubereitet werden. Gemeinsam mit anderen Gerichte zu planen, einzukaufen und zu kochen kann großen Spaß machen. Wenn Du sowieso schon immer liebend gerne deine Freunde bekochst, wieso dann nicht auch Mal für Menschen in einer Notsituation? :)

Projekte, die obdachlosen Menschen zu einer warmen Mahlzeit verhelfen gibt es in den meisten Städten. Ein Projekt in deiner Nähe findest Du auf unserer Website.

In Berlin kannst Du dich beispielsweise bei der Rise-Foundation engagieren. Hier ist die Besonderheit, dass die obdachlosen Menschen nicht für das Essen anstehen müssen, sondern die Freiwilligen die Mahlzeit auch direkt zu ihnen bringen. So haben auch schwache und kranke Menschen die Möglichkeit eine warme Mahlzeit zu bekommen.

Engagiere Dich jetzt bei der Berliner Obdachlosenhilfe e.V.

Über die Autorin

Mara ist Teil des Team Communication bei GoVolunteer.