Deinen Beitrag hin zu einer grüneren Welt zu leisten, ist leichter als Du glaubst! Es geht darum, Deine Gewohnheiten zu verändern hin zu einem grüneren Alltag – Schritt für Schritt. Das Ziel ist es, Dir bewusst zu machen wie Du lebst, konsumierst und zu Deiner Umwelt stehst. Wie genau Du Deinen ökologischen Fußabdruck verkleinern kannst, erfährst Du hier!

1) Woher kommt Dein Strom? Wechsle Deinen Stromanbieter

Es ist ein kalter Nachmittag im Winter, Du bist zu Hause. Nachdem Du den Wasserkocher benutzt hast, um Dir eine warme Tasse Tee zu machen, drehst Du die Heizung hoch und machst den Fernseher an. Was haben all diese Dinge gemeinsam? Genau! Strom. Nichts geht ohne und, ja, wir könnten Dir hier erzählen, die Heizung runter zu drehen und Dich stattdessen in eine Decke zu kuscheln. Das wäre ein erster Schritt. Aber wir wollen das Thema genauer beleuchten. Man kann sich auch fragen: Woher kommt mein Strom überhaupt? An welchen Stromanbieter möchte ich mein Geld zahlen? Es ist heute leichter denn je, Deinen Stromanbieter zu wechseln. Online gibt es viele Optionen: Wasserkraft, Solar- und Windenergie, usw. Informiere Dich jetzt!

2) Wie bewegst Du Dich fort? Setze auf grüne Mobilität

Erinnerst Du Dich noch wie sehr Du Dich über Deinen Führerschein gefreut hast? Der letzte Schritt in die Erwachsenenwelt und in die Freiheit! So langsam ändert sich aber Deine Meinung: Alleine im Auto sitzen, der Stau und die ewige Suche nach dem Parkplatz machen doch keinen Spaß. Keinen Bock mehr auf steigende Ölpreise und die starke Umweltverschmutzung – Mobil ist gut, grün ist besser! Das Fahrrad, der Roller (nicht die Elektrischen, die zählen nicht), oder die guten alten Inlineskates sind alternative Lösungen hin zu grüner Mobilität.

via GIPHY

3) Was isst Du? Wähle umweltfreundliche Lebensmittel

Ok, Dein Supermarkt hat eine Riesenauswahl an Essen, manches kommt sogar von der anderen Erdhälfte geliefert und das ist echt nicht schlecht. Aber, wenn wir ganz ehrlich sind, eine Avocado im Juli schmeckt nicht unbedingt besser als die Blaubeere, die in 100km Entfernung geerntet wurde. Und das ist noch nicht alles, denn: Erstens, der ökologische Fußabdruck einer Avocado, die von weit weg kommt (sicher per Flugzeug) ist riesig! Zweitens – haltet Euch fest Ihr Avocado-Liebhaber da draußen! – es gibt eine Saison für Avocados – und die ist nicht im Juli. Drittens, sie ist einfach teurer als ein lokales Produkt. Außerdem wird sie nicht so gut schmecken. Was lernen wir daraus? Lokale Produkte essen, lernen woher sie kommen und wie sie angepflanzt werden, hilft!

via GIPHY

4) Wie gibst Du Dein Geld aus? Denk’ nach wohin es eigentlich geht

“Every time you spend money, you’re casting a vote for the kind of world you want.” Anna Lappé

Die Verfechterin für nachhaltige Lebensmittel Anna Lappé hätte es nicht besser treffen können. Wir sollten uns gut überlegen wo wir unser Geld ausgeben und wo es landen wird. Das ist unser alltäglicher Wahlzettel und der ist genauso wichtig, wie der, der in die Urne kommt. Es gibt viele ethische, umweltfreundliche Unternehmen, denen gute Bezahlung und faire Löhne wichtig sind. Der beste Weg, Dich darüber zu informieren, ist es, die Produzenten in Deinem Umkreis kennenzulernen. So trittst Du in direkten Kontakt mit den Menschen, die die Güter produzieren und sie können Dir all Deine Fragen beantworten!

5) Wie Du für eine grünere Welt aktiv werden kannst? Engagiere Dich in Deiner Nachbarschaft

Noch ein sehr guter Weg, die Umwelt zu schützen: Engagiere Dich im Alltag! Lokale Initiativen gibt es auch in Deiner Nähe. Dich aktiv in Deiner Nachbarschaft einzubringen, hat zwei große Vorteile: Du rettest die Welt ein Stück weit mit und Du wirst zum guten Beispiel für andere. Engagiere Dich jetzt regelmäßig für eine grünere Umwelt und mach’ es zur Gewohnheit, Dich für eine gute Sache einzusetzen.

Du weißt nicht wie Du an ein passendes Projekt kommst? Kein Problem: Auf GoVolunteer.com findest Du ganz einfach ein Projekt, das zu Dir passt!

Dieser Artikel gehört zu unserem #VolunteerForFuture Monat. Wenn Du mehr dazu lesen willst, halte auf dem Blog Ausschau und folge uns auf Instagram!