Meike möchte mit Ocean. Now! den Schutz der Meere durch Kreativität wiederherstellen

Die Verschlimmerung der Ozeane wird durch viele Faktoren beeinflusst. Darunter ist nicht nur der Klimawandel, sondern auch die akute und andauernde Verschmutzung der Natur. Ocean. Now! hat es sich zum Ziel gemacht, die Vielfalt der Lebewesen der Ozeane wieder aufzubauen – und das durch Kunst. Wir haben Meike, die Gründerin von Ocean. Now! getroffen. Sie hat uns nicht nur von den Anfängen ihrer Organisation, sondern auch ihrer speziellen Verbindung zum Ozean erzählt.

Meike von Ocean. Now! e.V.
Meike von Ocean. Now! Porträt macht Kunst für den Erhalt der Ozeane

Die Ozeane retten durch Bildung und Wirkung

„Ich bin Meike, ich bin die Gründerin von Ocean Now!, einer Ozeanschutzorganisation in Berlin, mit 10 Freiwilligen. Wir arbeiten im Rahmen des Nachhaltigkeitsziels 14 (SDG 14) – “Leben unter Wasser”. Und zwar einerseits auf der Bildungsebene. Andererseits auf der Wirkungsebene. Das heißt mit den Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft.

Warum ich heute hier bin? Das sind verschiedene Dinge, die zusammenkommen. Einmal ist es so, dass ich lange im Online Marketing gearbeitet hatte. Ich realisierte dann vor zwei Jahren, dass meine Werte im Leben nicht mehr dem entsprachen, was ich im Job mache. Ich entfernte mich von den Werten „höher schneller weiter“ und wendete mich dem zu, was mir wirklich wichtig ist – das ist bei mir der Ozean. Ich bin absolute Ozean-Liebhaberin, ich liebe das Wasser. Surfen. Tauchen. Alles was auf oder unter dem Wasser ist, ist total meins.“

Meike von Ocean. Now! Porträt macht Kunst für den Erhalt der Ozeane
Meike von Ocean. Now! Porträt macht Kunst für den Erhalt der Ozeane

Für Ozeane aktiv werden

„Das Gefühl, dass man gemeinsam etwas bewirken kann. Dass sich das Lebensgefühl auch ändert, wenn man aktiv ist und etwas zusammen in der Gruppe macht. Das ist meine Erfahrung und ich freue mich sehr, wenn ich das mit Leuten teilen kann.

Ich finde es macht auf jeden Fall sehr viel Sinn ehrenamtlich in einem Bereich zu arbeiten, in dem man mit Leidenschaft dabei ist. Denn dann fühlt sich das gar nicht wie Arbeit an. Es ist eigentlich eher Spaß, den man zusammen hat und das Gefühl eben gemeinsam etwas bewirken zu können. Das Leben ist ja sowieso immer ein Geben und Nehmen. Dieses Gefühl zu geben, das gibt einem dann auch wiederum etwas zurück. Man bekommt es auch in der Gruppe – das Gefühl – und auch bei dem, was man bewirkt.“

Du möchtest Dich auch für die Meere engagieren?

Auf GoVolunteer.com findest du eine Vielzahl Projekten in verschiedenen Bereichen, bei denen Du Dich engagieren kannst. Schau gerne vorbei!

Finde jetzt Dein Engagement