Momentan herrscht die Coronakrise. Im Internet kursieren viele Falschmeldungen über das Coronavirus und seine Auswirkungen. Hier informieren wir Dich tagesaktuell über zuverlässige Informationsquellen zur Pandemie. Über regelmäßige Updates informieren wir Dich im Newsletter “Corona: Wie kann ich helfen?”.

In ganz Deutschland gilt ein Kontaktverbot. Hier findest Du eine Übersicht darüber, wer jetzt noch raus darf und was verboten ist. Um das Gesundheitssystem zu entlasten, solltest Du Dich zunächst selbst schützen. Informationen darüber, wie Du Dich dazu verhalten solltest, findest Du auf der Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Ein neuer digitaler Schnelltest der Berliner Charité kann helfen, die Symptome zu identifizieren. Beantworte 26 Fragen und erhalte eine Empfehlung, was Du am besten tun solltest. Achtung: Der Test ersetzt keine ärztliche Diagnose!

Im Internet kursieren viele Falschmeldungen über die Pandemie. Damit Du Dir sicher sein kannst, ob Deine Informationen korrekt sind, solltest Du jetzt diese Tipps der Süddeutschen Zeitung beachten oder Dir dieses Video mit Tipps von Zeit Online ansehen. Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus findest Du auf der Seite des Bundesministerium für Gesundheit. Dort gibt es auch eine Auswahl von Hotlines, die bundesweit zum Thema Coronavirus informieren. Auch findest du dort wichtige Informationsmaterialien zum Umgang mit Corona.

Eine aktuelle Übersicht zu COVID 19 bietet das Robert Koch-Institut. Dort zu finden sind Informationen über besonders betroffene Gebiete innerhalb Deutschlands und weltweit, mit offiziell bestätigten Fallzahlen. Antworten auf häufig gestellte Fragen findest Du hier ebenfalls. Aktuelle Fallzahlen und Statistiken nach Bundesländern zeigt das COVID-19-Dashboard des Robert-Koch-Instituts. Internationale Zahlen im Überblick gibt es bei der Johns Hopkins University. Das RKI liefert auch Antworten auf häufig gestellte Fragen. Die University of Oxford hat in „Our World in Data“ aktuelle Statistiken und Informationen zum Coronavirus zusammengetragen – z.B. dazu, welches die häufigsten Symptome sind und wie stark bestimmte Altersgruppen betroffen sind. Auch auf der Seite des Bundesministerium für Gesundheit findest Du umfassende Informationen zu vielen Themen rund um die Krankheit Covid-19.

Das evangelische Krankenhaus Alsterdorf bietet eine Corona Info-Hotline für Menschen mit Behinderung an. Die Hotline ist von 10 bis 14 Uhr von Montag bis Freitag besetzt.

Ehrenamtliches Engagement steht durch die große Ansteckungsgefahr vor besonderen Herausforderungen und ist gleichzeitig wichtiger denn je. Die Bundesregierung bietet Informationen und Hinweise für Organisationen und Engagierte.

Hygiene Tipps, Fragen und Antworten zum Coronavirus auf Arabisch, Türkisch oder Englisch sind bei der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung zu finden.

Viele Eltern stehen jetzt vor der Herausforderung, mit ihren Kindern über die Corona-Situation zu sprechen und die häusliche Quarantäne zu organisieren. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat dazu Tipps für Eltern herausgebracht. Der SPIEGEL erklärt, wie man als Familie am besten durch den Lockdown kommt. Das kostenlose #COVIBOOK und ein Bilderbuch helfen Eltern dabei, ihre Kinder auf spielerische Weise über das Virus aufzuklären und über deren Gefühle und Ängste zu reden.

Die momentane Situation bringt viele Familien an ihre Grenzen. Durch die Kontaktverbote kommt es bei Eltern und Kindern oft zu Frust und Stress – Konflikte können sich zuspitzen. Bei der Online-Beratung der Caritas kannst Du Dir Rat holen, um besser mit der Situation umzugehen.

Die momentane Situation kann für viele von uns psychisch belastend sein. Daher hat der Bundesverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen eine Corona-Hotline eingerichtet. Dort beraten Dich ehrenamtliche Mitglieder bei Unsicherheit und Befürchtungen rund um das Thema Corona – kostenlos und anonym! Auch über die Initiative der Deutschen Gesellschaft für Psychologie und des Verbunds universitärer Ausbildungsgänge für Psychotherapie findest Du Informations- und Beratungsangebote.

Weltweite Grenzschließungen und die Aussetzung des Schengen-Abkommens in Europa betreffen Geflüchtete und ihre Angehörigen. PRO ASYL informiert deshalb in einem Newsticker über die Auswirkungen. 

Für diese und viele weitere Fragen rund um die Corona-Situation gibt es jetzt den Coron-A-Mat.

Die Informationsflut zum Coronavirus führt bei vielen Menschen zu Verunsicherung und Überforderung. Das Deutsche Rote Kreuz reagiert darauf mit einem WhatsApp Bot. Ein Bot ist ein virtueller Ansprechpartner, der Dich mit Nachrichten aus vertrauenswürdigen Quellen versorgt und Dir rund um die Uhr Fragen beantwortet.

Hier findest Du ein Rezept der WHO, mit dem Du Desinfektionsmittel ganz einfach selbst herstellen kannst.

Diese interaktive Grafik zeigt Euch die Ausbreitung eines Virus mit und ohne Social Distancing.

Vereine gehören zu unserem Alltag und helfen, sich kulturell und sozial zu vernetzen. Doch das Coronavirus stellt durch die Kontaktbeschränkungen auch das Vereinsleben vor Herausforderungen. Deshalb sammelt Verein(t) Zusammen Informationen für Vereine und Freischaffende.

Trotz der Lockerungen sind Großveranstaltungen weiterhin untersagt. Doch welche vertraglichen Konsequenzen hat das für schon geplante Vereinsveranstaltungen und wer bleibt auf den Kosten sitzen? Hier erfährst Du mehr.

Seit Montag 27.04. ist für uns alle ein Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen Pflicht. Da die Masken knapp sind, nähen sich viele Menschen selbst einen Mund-Nasen-Schutz. Hier findest Du eine Erklärung, wie Du Deine selbstgenähte Maske sicher und sachgerecht benutzen und reinigen kannst.

Auch heute beraten Bund und Länder über weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Doch wie setzen die einzelnen Bundesländer diese um? SPIEGEL Online gibt einen fortlaufend aktualisierten Überblick darüber, was jetzt bei dir erlaubt ist.

Du suchst nach einer Möglichkeit, während des Spazierengehens mehr über interessante Projekte zu erfahren? Im Podcast solidaripod wird zweimal in der Woche mit Akteur*innen über Projekte gesprochen, die gerade Deine Hilfe gebrauchen können. Außerdem findest du hier viele Links und Kurse rund um ehrenamtliches Engagement und kannst die auswählen, die zu deinem Profil passen!

Das ZDF erklärt wie man seine selbstgenähte Mundschutz-Maske reinigt.

Wer auf die Fahrt im öffentlichen Nahverkehr angewiesen ist und sich die teils hohen Preise für das Stoffstück nicht leisten kann, kann sich seit Montag an sein Bezirksamt wenden. Mit Beschluss der Mundschutzpflicht sollen ab dieser Woche auch rund 147.000 Masken direkt durch die Bezirke an die Bürger ausgegeben werden.

Zum Glück sinkt aktuell die Zahl der Unfälle im Straßenverkehr. Doch trotzdem ist es Deine Pflicht zu helfen, wenn doch einmal jemand in Not ist. Beim ADAC erfährst Du, wie Du auch in Corona-Zeiten anderen helfen und Dich selbst schützen kannst! 

Das Online-Semester ist für viele Studierende eine besondere Herausforderung, auch finanziell. Jobs als Werkstudent*in oder in der Gastronomie sind knapp. Gleichzeitig fürchten viele Studierende, durch den Ausfall von Prüfungen oder einer überschrittenen Regelstudienzeit ihren Förderungsanspruch zu verlieren. Nützliche Informationen zum Thema BAföG und Studienfinanzierung gibt es auf den Seiten des Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Jetzt für den Newsletter anmelden!