Hier informieren wir Dich über Online-Engagement und zeigen Dir, wie Du auch im Internet gegen Corona und die Folgen der Pandemie ehrenamtlich aktiv sein kannst. Alle hier gezeigten Engagements kannst Du machen ohne das Haus zu verlassen!

Aber nicht nur gegen die Corona-Pandemie kannst Du Dich von Zuhause aus engagieren und ortsunabhängig unterstützen. Viele weitere Online-Engagements findest Du auf GoVolunteer.com.

Unterstütze Geflüchtete und Migrant*innen

Integration funktioniert am Besten durch Begegnung und Austausch. Doch was tun, wenn genau das die Übertragung von Covid-19 begünstigt? Du kannst helfen, damit Geflüchtete auch weiterhin eine Chance auf Integration haben.

Geflüchtete, die momentan die Berufsschule besuchen oder einen Schulabschluss absolvieren, benötigen Nachhilfe in Mathe oder Unterstützung beim Deutschlernen.

Persönliche Begegnungen und kultureller Austausch sind wichtig für ein tolerantes Miteinander. In Zeiten von Social Distancing kommt das jedoch zu kurz. Das Projekt InteraXion will etwas dagegen tun: Mit digitalen Formaten zu Themen wie Märchen, Technik oder gemeinsamen Abendessen bringt InteraXion Menschen online zusammen. Wenn Du Lust hast teilzunehmen oder sogar eine Idee für die nächste Woche hast, melde Dich beim digitalen Sprachcafé.

  • Aufgrund der aktuellen Situation kann fehlende Sprachkenntnis zu noch mehr Verunsicherung führen. Vor allem in Bezug auf vertrauenswürdige Informationen. Das Projekt Women Boost bietet Frauen telefonische Unterstützung in verschiedenen Sprachen an. So kannst Du ganz einfach von Zuhause aus helfen. 
  • Übersetze bei medizinischen Notfallsituationen. Gerade wenn es um die Gesundheit geht, ist es wichtig, den Arzt zu verstehen. Triaphon sorgt dafür, dass auch Menschen, die nicht-deutschsprachig sind, verstehen können, was mit ihnen passiert. Hilf ganz einfach übers Telefon – von überall.

Vermittle über Sprach-Tandems. Die Malteser suchen Freiwillige für Online-Deutsch-Tandems. Damit ermöglichen sie Sprachschüler*innen weiterhin den Austausch mit Muttersprachler*innen. Mach mit! 

Unterstütze Menschen in medizinischen Berufen

Wir sind auf Menschen wie Ärzt*innen, Pfleger*innen, Apotheker*innen, Physiotherapeut*innen und viele weitere Menschen in medizinischen Berufen angewiesen. Vor allem jetzt während der Corona-Pandemie. Wir zeigen Dir Deine Möglichkeiten, um diese besonderen Menschen zu entlasten oder einfach mal “Danke!” zu sagen:

Wie schnell breitet sich das Virus aus? Wo sind Infektionsherde? Als ehrenamtlicher Infektionshelfer*in kannst Du dabei helfen, die Covid-19-Infektionskette zu verfolgen und somit die Grundlage für bessere medizinische und politische Entscheidungen schaffen. Im Krisenmanagement des Landes Rheinland-Pfalz übernimmst Du Aufgaben wie die telefonische Befragung von Covid-19-Patient*innen.

Unterstütze obdachlose Menschen 

Während Zeiten von Isolation, #stayhome und Mundschutz, gibt es einige Menschen, die nicht die Möglichkeit haben, alle dieser Punkte einzuhalten. Denn gerade Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben, trifft die Pandemie besonders hart. Wir zeigen Dir, wie Du ihnen helfen kannst.

Die Organisation StrassenBLUES  macht darauf aufmerksam, dass #stayhome für obdachlose Menschen nicht funktioniert. Stattdessen zählt vielmehr das #letmebesafe – denn Wohnen ist ein Menschenrecht! Sensibilisiere die Öffentlichkeit, indem Du Deine Botschaft mit dem Thema “Recht auf Wohnen” auf ein Pappschild schreibst und ein Bild davon mit dem #letmebesafe auf Sozialen Medien postet. Oder rufe Deine Sozialbehörde zur Unterstützung beim Projekt #hostelsforhomeless auf. Eine Kontaktliste und mehr Infos findest Du hier.

Hilf gegen Einsamkeit & Isolation

Für viele Menschen haben die Corona-Pandemie Auswirkungen, schwerwiegende Folgen. Viele leiden daran nicht aus dem Haus gehen zu können und auf ihre Familienbesuche verzichten zu müssen. Denn das sind oft ihre einzigen Möglichkeiten andere Menschen zu sehen. Wir zeigen Dir, wie Du Dich einsetzen kannst, um ihnen zu helfen.

  • Es gibt einige Themen, über die, die Gesellschaft nicht gerne spricht. Eines davon ist Suizid. Freunde fürs Leben haben es sich zur Aufgabe gemacht über die Themen Suizid und seelische Gesundheit aufzuklären. Sie wollen außerdem zeigen: “Es ist keine Schande, Probleme zu haben”. Mach mit, rede über diese Tabu-Themen und hilf dabei Suizide zu verhindern.
  • Für viele Menschen ist die Situation seit Beginn der Coronakrise extrem belastend. Die Humboldt-Universität zu Berlin bietet in mehreren Schritten, durch ein Team von Psycholog*innen und Psychotherapeut*innen, kostenfreie Unterstützung an. Zudem wollen sie die psychischen Belastungen, die durch die Coronakrise entstanden sind untersuchen und verstehen. Nimm jetzt an ihrer Umfrage teil, nutze das Online-Hilfsprogramm oder mach mit beim Gruppenprogramm – Alles online.
  • Der Krisenchat bietet eine kostenloses, psychosoziales Krisen-Beratungsangebot für Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre per Whatsapp. Dabei beraten ehrenamtliche Fachkräfte rund um die Uhr zu verschiedensten Fragestellungen und Problemen. Hast Du einen sozial-/ pädagogischen oder psychologischen Hintergrund? Engagiere Dich als Krisenberater*in im Livechat, Redakteur*in von Ratgeber-Artikeln oder PR Manager*in.
  • Gerade im Lockdown kommen soziale Kontakte oft zu kurz. Werde Berater*in bei der “Nummer gegen Kummer” und suche gemeinsam mit entweder Kinder & Jugendlichen oder Erwachsenen nach Lösungen für ein Problem.

Unterrichte & Berate

Wissen und Lehre sind wichtige Bauteile unserer Gesellschaft. Leider hat nicht jeder Mensch Zugang dazu. Während Corona fallen für viele Menschen die Lernmöglichkeiten weg. Wir zeigen Dir, wie Du helfen kannst.

  • Werde Digital-Trainer für soziale Organisationen. In Corona-Zeiten müssen viele soziale Organisationen plötzlich von 0 auf 100 ins digitale Arbeiten kommen. Als Digital-Trainer bringst Du sozialen Projekten wichtige Tools näher. „Expert*in“ musst Du hierfür nicht sein – es reicht, wenn Du selbst Erfahrungen gesammelt hast.
  • Berate kleine Unternehmen. Die Plattform 2gather.jetzt vernetzt Experten mit kleinen Unternehmen und Freiberufler*innen. So erhalten diese Unterstützung beim Umgang mit den wirtschaftlichen Herausforderungen der Coronakrise. Gesucht werden zum Beispiel (Rechts-) Berater*innen und Coaches.

Unterstütze Kulturschaffende

  • Ohne Kunst und Kultur wäre das Leben nur halb so schön. Kulturschaffende sorgen nicht nur für Unterhaltung, sondern auch für gute Laune und gemeinsame Erlebnisse. Momentan müssen viele um ihre Existenz fürchten. Wir zeigen Dir, wie Du Deine Lieblingskünstler*innen unterstützen kannst.
  • Die Initiative #coronakünstlerhilfe braucht Deine Unterstützung. Zeige mit einer Videobotschaft Solidarität mit Kunstschaffenden und warum es aus Deiner Sicht wichtig ist diese Menschen während der Coronakrise zu unterstützen. 

Weitere Engagementmöglichkeiten

Du kannst Dich auch mithilfe Deines Computers gegen das Coronavirus einsetzen! Als Daten-Spezialist kannst Du bei der COVID-19 Open Research Dataset Challenge bei der Auswertung von über 44.000 wissenschaftlichen Artikeln zu Covid-19 helfen. Das Projekt “Folding@home” bietet außerdem eine Software an, mit der Du die Rechenleistung Deines Computers spenden und die internationale Forschung an Impfstoffen und Therapien gegen Covid-19 unterstützen kannst.

Spenden- & Petitionen findest Du in der Kategorie „Sofort helfen

Jetzt für den Newsletter anmelden!