Du hast ein Projekt gestartet oder willst vielleicht sogar ein Start-up gründen? Dir fehlen die finanziellen Mittel? Du musst nicht gleich zur nächsten Bank laufen, um Dein Vorhaben mit einem teuren Kredit zu finanzieren.

Was ist Crowdfunding?

Crowdfunding ist eine Finanzierungsmöglichkeit, bei der sich eine Gruppe von Menschen an einem Projekt beteiligt – oftmals ohne Gegenleistung. Dadurch, dass viele mit kleinen Beträgen helfen, können Ideen leichter umgesetzt werden. Das Internet bietet die beste Plattform dafür. Innerhalb kürzester Zeit können viele potenzielle Unterstützer*innen erreicht werden.

Welche Crowdfunding-Plattformen gibt es?

Für Gründer*innen oder kleine, schon bestehende Projekte sind die Förder- und Finanzierungsbedingungen oftmals schwierig. Das sind meistens die größten Herausforderungen.

Du kannst natürlich auch von öffentlichen Einrichtungen finanziell gefördert werden. Doch damit Du etwas mehr Sicherheit in der Planung hast, kannst Du Dein Kapital aus mehreren Quellen beziehen. Crowdfunding eignet sich dabei besonders in den frühen Phasen der Projektplanung und Unternehmensgründung.

Doch wo startest Du nun Dein Projekt? Wir stellen Dir sechs geeignete Plattformen vor. Welche davon die richtige für Dich ist, kannst Du im Anschluss anhand Deines Projekts selbst entscheiden. 

Die Seite EcoCrowd wurde durch die Deutsche Umweltstiftung ins Leben gerufen. Sie eignet sich besonders für ökologisch nachhaltige und soziale Projekte. In jeder Phase Deines Projekts wirst Du auf der Website mit Tipps unterstützt, dadurch kannst Du auch als Anfänger*in nichts verkehrt machen.

betterplace.org ist Deutschlands größte Spendenplattform. Durch gezielte Marketingkampagnen können sehr viele Menschen erreicht werden. Allerdings bietet sich die Plattform nur für gemeinnützige Organisation an. Für private Spendenaufrufe kannst Du betterplace.me nutzen.

Die Schweizer Plattform icareforyou bietet sich für soziale und humanitäre Projekte an. Wie auf den meisten anderen Seiten auch können Engagierte die Kampagne ganz einfach online erstellen und mit Text und Bildern füllen.

Auf ecozins investieren Leute in Dein klimafreundliches Projekt. Wenn Du mit Deinem Projekt irgendwann Geld verdienst, dann sind die Investor*innen an dem Gewinn beteiligt. In der Wirtschaft spricht man in so einem Fall von einer “Rendite”.

Neben den bereits genannten Plattformen wollen wir Dir aber die zwei bekanntesten nicht vorenthalten. Im deutschsprachigen Raum ist startnext ganz vorne mit dabei. Im internationalen Vergleich ist Kickstarter der größte Player. Das Unternehmen hat seinen Ursprung zwar in den USA, trotzdem können auch deutsche Projekte vorgestellt werden.

Erfolgsgeschichten zum Mutmachen: Das Internet macht’s möglich

  • Durch Crowdfunding konnten schon unzählige tolle Ideen verwirklicht und Projekte vorangetrieben werden. Vielleicht hast Du schonmal von dem Berliner Start-up “Einhorn” gehört? Gemeinsam mit anderen Organisator*innen möchte das Team ein Demokratiefestival im Olympiastadion veranstalten. Um das ganze zu finanzieren, wurde eine Kampagne mit dem Ziel gestartet, zwei(!) Millionen Euro zu erhalten. Das ist gelungen und das eigene Ziel wurde sogar übertroffen.
  • Das junge Unternehmen everwave wiederum setzt sich für plastikfreie Meere ein und konnte auf startnext erfolgreich eine große Summe für zukünftige Projekte einstreichen. Übrigens, Du kannst auch von Zuhause aus einen Beitrag leisten, damit das Mikroplastik gar nicht erst im Meer landet.

Hast Du vielleicht schon länger eine eigene Idee, die Du alleine oder mit Freund*innen realisieren möchtest? Dann starte noch heute Dein Crowdfunding-Projekt auf einer der vorgeschlagenen Seiten. Du kannst auch die Initiative ergreifen und Geld für ein gemeinnütziges Projekt sammeln, das Dir am Herzen liegt.

Bei der Beschaffung finanzieller Mittel bietet Dir Crowdfunding eine gute Alternative im Vergleich zu herkömmlichen Methoden wie Krediten. Beachte bei der Erstellung von Kampagnen jedoch, dass sich die Plattformen im Internet teils stark voneinander unterscheiden. Um möglichst erfolgreich zu sein, solltest Du Dir für die Beschreibung Deines Vorhabens genügend Zeit lassen. Worauf wartest Du noch? Beginne noch heute mit Deinem Projekt oder hilf anderen, ihre Visionen und Ideen zu verwirklichen! In unserem nächsten Blogbeitrag stellen wir Dir fünf Projekte vor, bei denen Du Dich engagieren kannst.

Finde jetzt Dein Engagement!