Orga-Treffen, Workshops oder Hausaufgabenhilfe – mit digitalen Videochat-Programmen ermöglichen soziale Projekte ihren freiwilligen Helfer*innen auch dann ein ehrenamtliches Engagement, wenn sie mal nicht vor Ort sein können. Je nach Bereich kann ein freiwilliges Engagement so sogar komplett digital ausgeführt werden.

Wir haben uns die beliebtesten Videochat-Programm angeschaut und getestet, welche für die Anforderungen sozialer Projekte geeignet sind. Mit dabei: Google Hangouts, Zoom und Skype. Hier erfährst Du, welches Tool Du für Dein soziales Projekt nutzen kannst.

Mit Google Hangouts digitalisiert Du Dein Orga-Treffen

Ohne Austausch in der Gruppe geht nichts – in sozialen Projekten sind Organisationstreffen in kleiner oder großer Runde grundlegend. Damit das auch digital möglich ist, empfehlen wir Google Hangouts

Ihr könnt das Tool ohne Download direkt in Eurem Browser verwenden. Bis zu 25 Personen können sich dort zu einem sogenannten “Hangout” zuschalten. Besonders praktisch an der Plattform ist, dass du deinen Bildschirm freigeben kannst, um somit deine Inhalte zu präsentieren. So könnt ihr jederzeit gemeinsam auf Eure Dokumente schauen und daran arbeiten. Außerdem gibt es eine Chat-Funktion, mit der ihr Euch auch verständigen könnt, falls die Verbindung mal schlecht ist. 

Der einzige Nachteil: Der oder die Organisator*in des Hangouts benötigt einen eigenen Google-Account. Alle anderen Teilnehmer*innen allerdings nicht! Unsere Empfehlung: Erstellt Euch einen Google Account für Euer Projekt und macht ihm dem ganzen Team zugänglich. So kann jede*r Freiwillige jederzeit ein Google Hangout starten.

Mit Skype gibst Du Hausaufgabenhilfe

Hausaufgabenhilfe muss nicht immer ortsgebunden sein, der Unterricht kann auch digital per Videochat stattfinden. Wenn die Hausaufgabenhilfe einzeln oder in der Kleingruppe stattfindet, empfehlen wir Euch das Videochat-Programm Skype.

Das Programm lässt sich sehr intuitiv bedienen. Es ist übersichtlich gestaltet und sowohl große als auch kleine Menschen können mit der Bedienung zurecht kommen. Skype bietet alle möglichen Funktionen an, damit Ihr auch digital kreativ eure Inhalte vermitteln könnt. Es gibt die Möglichkeit im Chat Umfragen zu erstellen und Dokumente und Bilder zu teilen. 

Ein Nachteil von Skype ist, dass der oder die Videochat-Organisator*in Skype auf ein Endgerät herunterladen und einen Account registrieren muss. Für alle anderen Videochat-Teilnehmer*innen  ist das kein Muss. Sie können einem “Skype Call” einfach mit einem Einladungslink beitreten. Auch bei Skype empfehlen wir, einen Account für Euer Projekt zu erstellen und diesen dem ganzen Team zur Verfügung zu stellen.

Mit Zoom machst Du Deinen Workshop digital

Durch digitale Workshops können Inhalte und Inspirationen vermittelt werden. Das muss nicht immer face-to-face stattfinden, durch die Digitalisierung könnt ihr weltweit Eure Inhalte vermitteln. Der virtuellen Raum dafür lässt sich ganz einfach über das Programm Zoom schaffen.

Bis zu 100 Personen können bei Zoom gleichzeitig an einem Zoom Videocall teilnehmen. Die Bedienung über funktioniert sehr gut, insbesondere über die mobile App auf dem Smartphone. Für Euer Projekt als “Host” (deutsch: Gastgeber*in) des Workshops gibt es viele Funktionen. Ihr könnt ganz einfach einen Termin für den Workshop erstellen und Einladungen versenden. Außerdem könnt ihr Workshops aufzeichnen, euren Bildschirm freigeben und darüber weitere Inhalte zeigen. Es gibt ein Chatportal, über das auch jederzeit weitere Bilder und Dokumente geteilt werden können.

Um das Tool zu nutzen ist der Download der App nötig. Normalerweise ist die kostenlose Nutzung von Zoom auf 40 Minuten limitiert. Momentan bietet die Plattform aber eine unbegrenzte kostenlose Nutzung an.

Weitere nützliche Links:

Don’t Cancel – Go Digital Dort zu finden ist ein kostenloses Angebot für von COVID-19 betroffene Freelancerinnen, Kreative & Kulturschaffende, die nach Möglichkeiten suchen, ihre Angebote zu digitalisieren. Bei Don’t Cancel go Digital gibt es allerhand kostenlose Webinare die Deinem Projekt jetzt helfen können.

Englischsprachige Tools Wenn Du auf der Suche nach einem englischsprachigen Tool zum Unterrichten bist, dann schau mal bei BigBlueButton und Pronto vorbei.

Jetzt für den Newsletter anmelden!

Über die Autorin

Celine Lofink ist Praktikantin bei GoVolunteer im Bereich Human Resources und Team Development.