Wie kann ich den Tieren von obdachlosen Menschen helfen?

Published On: 16.02.2021|Kategorien: Tiere schützen|3.7 min read|

Auch im Winter bleibt die Straße das Zuhause vieler Menschen. Obdachlose Menschen in Begleitung von Hunden stehen jetzt vor großen Problemen. Denn in vielen beheizten Übernachtungsunterkünfte sind Tiere nicht erlaubt.

Doch häufig ist der Hund der einzige enge und treue Freund von Menschen ohne Obdach  und spendet nicht nur Zuneigung, Liebe und Aufmerksamkeit, sondern auch Wärme und Sicherheit. Alles wird mit ihnen geteilt, auch wenn das für den Menschen Verzicht bedeutet. Laut diversen Studien ist sogar bewiesen, dass sich Haustiere positiv auf die geistige und körperliche Gesundheit ihrer Besitzer:innen auswirkt. Dies ist für Menschen ohne Obdach nicht anders. Wir zeigen Dir, wie Du Dich für Menschen ohne festen Wohnsitz obdachlose Menschen und ihre tierischen Begleiter engagieren kannst.

Warum haben obdachlose Menschen Tiere?

Wie oben schon beschrieben sind beispielsweise Hunde häufig der einzige enge Freund der Betroffenen. Er beschützt seine Besitzer:in vor Übergriffen der Nacht, spendet Wärme, wenn es kalt ist und begleitet den Menschen durch dick und dünn. Das ist eine sehr besondere Bindung, denn es fällt Menschen häufig einfacher sich um andere zu kümmern, als um sich selbst. Eine tierische Begleitung kann Menschen ohne Obdach ein Verantwortungsgefühl geben und bietet Möglichkeiten für sozialen Austausch. Sei es auf dem Spaziergang oder vor einem Geschäft, wenn Menschen mit ihren Vierbeinern spazieren gehen, kommen sie häufiger in Gespräche mit anderen Hundebesitzer:innen. So werden auch obdachlose Menschen auf gleicher Augenhöhe behandelt.

Wie kann ich den Hunden obdachloser Menschen helfen?

Es gibt zahlreiche Organisationen, die Nahrung und Decken für die Begleiter obdachloser Menschen innerhalb Deutschlands verteilen. Frage die betroffenen Menschen am Besten direkt, wie Du ihnen und ihrem Vierbeiner helfen kannst. Vielleicht hat ihr Begleiter ja ein Lieblingsfutter oder benötigt eine besondere Diät. Falls du Zuhause eine Decke oder ein Handtuch liegen hast, ist auch das ein willkommenes Angebot.

Es gibt auch Unterkünfte, in die obdachlose Menschen ihre treuen Begleiter mitnehmen dürfen. Um das zu unterstützen, kannst Du auch direkt an Unterkünfte spenden. Im Hamburger Huus sind obdachlose Menschen mit ihren Hunden herzlich willkommen. Spende jetzt und hilf ihnen dabei, ihr Angebot weiterhin zur Verfügung zu stellen.

Bundesweit gibt es mehrere Initiativen, die auf ehrenamtlicher Arbeit beruhen. Spenden, Hilfsgüter und freiwillige Teilnehmer:innen sind immer sehr willkommen – Das alles kann helfen. Sieh Dir eine der Initiativen an und finde Dein Engagement für das Wohlbefinden der tierischen Begleiter von obdachlosen Menschen:

Durch die erhaltenen Spenden kann der Verein nicht nur Futter und Spielzeug an die obdachlosen Menschen ausgeben. Sie bieten auch medizinische Unterstützung für deren Vierbeiner an. Hilf jetzt mit Deiner Spende aus!

Mit Hilfe eines ehemaligen Rettungswagens fährt die Berliner Tierärztin Jeanette Klemmt durch Berlin und versichert den Tieren obdachloser Menschen eine kostenlose medizinische Grundversorgung. Unterstütze sie mit einer Spende!

In der Johanniter-Unterkunft „QuarTier“ finden obdachlose Menschen zusammen mit ihren geliebten Hunden einen sicheren Pensionsplatz und können Einzel- oder Paarzimmer beziehen. Hunde sind dort sogar Teil des pädagogischen Konzeptes. Hier kannst Du spenden!

Tiere sind also nicht nur da, um schön auszusehen und gestreichelt zu werden. Tiere haben eine besondere Wirkung auf den Menschen, denn sie sorgen dafür, dass der Mensch sich nicht alleine fühlt. Die Liebe eines Hundes für dessen Besitzer:innen hat keine Bedingungen. Viele obdachlose Menschen leiden darunter, dass sie von der Gesellschaft schräg angesehen werden. Ein Tier kennt keine Vorurteile und schenkt einfach Zuneigung und Wärme.

Du möchtest noch mehr über Menschen ohne Obdach erfahren und hast vielleicht sogar Fragen zu bestimmten Vorurteilen? Dann schau hier vorbei!

Hier war nichts für Dich dabei? Falls Du Interesse an weiteren Projekten aus dem Themenbereich “Armut & Obdachlosigkeit” hast, dann sieh Dir die Projekte auf unserer Seite GoVolunteer.com an!

Finde jetzt Dein Engagement!

Sharing is caring

Ähnliche Beiträge