Deine Stadt ist auch von Autos geprägt? Du musst beim Fahrradfahren dauernd absteigen, weil der Radweg plötzlich einfach endet oder zu unsicher ist? Mach jetzt Schluss damit! Lass Dich von Green City e.V. in München inspirieren und gestalte Deine Stadt mit!

Der Weg zu einer grüneren Stadt

„München 2000 autofrei“ – Unter diesem ambitionierten Namen starteten im Jahr 1990 ein gemeinnütziger Verein in München das Vorhaben, die Landeshauptstadt Bayerns lebenswerter zu machen. Bis heute ist daraus eine der größten Umweltorganisationen Münchens geworden. Ihr heutiger Name – Green City e.V. – zeigt schon: In den fast 30 Jahren hat sich das Engagement auch auf weitere Bereiche ausgeweitet. Mittlerweile engagieren sich rund 25 Mitarbeiter*innen gemeinsam mit zahlreichen Ehrenamtlichen in den vier Bereichen Stadtgestaltung, Bildung, Klimaschutz und Mobilität.

Viele Fahrzeuge sind eigentlich Stehzeuge

Auch wenn Green City mittlerweile an so viel mehr Themen arbeitet, als „nur“ für ein autofreies München zu sorgen – weniger Automobile auf den Straßen und insbesondere am Straßenrand sind weiterhin ein Ziel, auf das die Umweltorganisation hinarbeitet. Denn PKW sind durchschnittlich 23 Stunden am Tag geparkt, gut 40 Prozent der PKW werden an einem durchschnittlichen Tag überhaupt nicht genutzt. Der öffentliche Raum, der eigentlich für alle zugänglich sein sollte, wird somit von privatem Eigentum besetzt. Dabei könnte man mit diesen Flächen so viel anfangen!

Anregungen dazu geben wir beim PARK(ing) DAY, den Green City e.V. seit 2007 in der Landeshauptstadt organisiert. Das einfache, aber wirkungsvolle Konzept dafür stammt eigentlich aus San Francisco: Am (PARK)ing DAY werden Parkplätze in einem bestimmten Gebiet der Stadt in Parks umgewandelt – und zwar gemeinsam mit Anwohner*innen, ansässigen Läden und Helfer*innen. So lässt sich hautnah erleben, wie kreativ Freiraum genutzt werden kann, wenn er Menschen statt Autos zur Verfügung gestellt wird. Von der Bobbycar Rennstrecke über die mobile Fahrradwerkstatt bis hin zur Kleinkunstbühne ist alles denkbar.

Den gleichen Grundgedanken verfolgt das Projekt „Parklets im Westend“, das Green City e.V. gemeinsam mit der Stadt München 2019 durchführt. Aus acht Parkplätzen wurden vier bepflanzte Parklets aus Holz gezaubert, auf denen sich wunderbar pausieren, plaudern oder einfach nur die Sonne genießen lässt. Kaum zu glauben, was man auf 24 Quadratmetern, der Fläche von zwei Parkplätzen, so alles unterbringen kann!

Stammtisch Mobilität und Verkehrswende

Projekte wie diese leben vor allem von der Bürgerbeteiligung. Ohne die kreativen Ideen der Stadtbewohner*innen wären sie nicht durchführbar. Und wer könnte bessere Vorschläge für eine lebenswerte Stadt geben, als die Menschen, die in ihr leben? Um die Ideen der Münchner*innen zu bündeln, gibt es bei Green City e.V. den Stammtisch Mobilität und Verkehrswende. An jedem zweiten Mittwoch im Monat können sich Interessierte hier in verschiedenen Arbeitskreisen austauschen und konkrete Projekte entwickeln.

Die Aktiven der Arbeitsgruppe Radverkehr waren beispielsweise an der Entstehung des Bürgerbegehrens „Radentscheid München“ beteiligt. Das hinter dem Radentscheid stehende Bündnis wurde neben Green City e.V. von ADFC München, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Bund Naturschutz – Kreisgruppe München, DIE LINKE München und ÖDP München gegründet. In zwei Bürgerentscheiden – einem für einen geschlossenen Radweg um die Münchner Innenstadt herum und einem für eine allgemein bessere Fahrradinfrastruktur in der Landeshauptstadt – soll die Situation für Radfahrende verbessert werden.

Du willst (in) München (etwas) bewegen? Dann engagiere Dich für grüne Mobilität in der Stadt!

Engagiere Dich jetzt bei Green City e.V.!

Über den Autor

Sebastian Henkes, 29 Jahre alt, lebt in München und arbeitet in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Er beschäftigt sich mit den vielen Facetten des Themas Nachhaltigkeit, insbesondere im urbanen Raum. Seit Oktober 2017 ist er bei Green City e.V. tätig und unterstützt das Team dabei, mit über 150 Aktionen und Projekten im Jahr München grüner und lebenswerter zu machen.