Helft mit, die Corona-Pandemie einzudämmen! Wir zeigen euch, wie ihr mit nur wenigen Materialien und kleinem Aufwand einen Mundschutz selber nähen könnt. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung mit kostenlosem Schnittmuster eignet sich übrigens auch für Nähanfänger.

Damit sich das Coronavirus nicht weiter ausbreitet, raten Virologen und Politiker weltweit dazu, in Bussen und Bahnen, beim Einkaufen und im öffentlichen Raum einen Mundschutz zu tragen. Medizinische Schutzmasken sind allerdings rar und sollten deshalb eher den Ärzten, Pflegekräften und dem Krankenhauspersonal überlassen werden.

Aufgrund dieser Knappheit nähen sich immer mehr Menschen den Mundschutz einfach selbst. Dabei sollte aber unbedingt beachtet werden, dass es sich bei diesen selbstgenähten Masken immer nur um eine sogenannte „Behelfs-Mund-Nasen-Maske“ handelt. Das heißt im Klartext, dass dieser Mundschutz den Träger NICHT vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bewahrt. Solche selbstgenähten Masken tragen aber immerhin dazu bei, dass die Viren beim Ausatmen nicht in die umliegende Luft geraten.

Wer einen selbstgenähten Mundschutz trägt, schützt damit also nicht nur besonders gefährdete Risikogruppen wie ältere Menschen und seine Nächsten, sondern er sorgt auch dafür, dass sich das hochansteckende Coronavirus nicht weiter ausbreitet. Also nehmt Nadel und Faden in die Hand und näht einen Mundschutz für euch selbst, für die Supermarktverkäufer, Apotheker oder das Seniorenheim nebenan. Mit ein paar selbstgenähten Schutzmasken könnt ihr zwar nicht die ganze Welt retten, aber ihr leistet euren Beitrag und ihr rettet sie zumindest ein bisschen.

Materialien:

Materialien für selbstgemachte Mundschutz Maske

Für den selbstgenähten Mundschutz benötigt ihr:

  • Das kostenlose Schnittmuster (hier downloaden)
  • Stoffreste (waschbar bei 60 Grad und atmungsdurchlässig).
  • Elastikkordeln, Gummibänder, Jersey-Stretchband („Jersey-Nudel“) oder Schrägband zum Zubinden.
  • Eine Nähmaschine oder Nadel und Faden.
  • Eine Schere.
  • Stecknadeln zum Fixieren.

Achtung!

  • Das kostenlose Schnittmuster orientiert sich proportional eher an einer kleinen bis mittelgroßen Kopfform. Solltet ihr das Schnittmuster in kleineren oder größeren Proportionen benötigen, könnt ihr die Druckeransicht einfach auf die entsprechende Größe anpassen. 
  • Achtet bei der Auswahl des richtigen Stoffes unbedingt darauf, dass die Materialien bei mindestens 60 Grad waschbar sind und prüft vorher, ob man problemlos durch zwei Lagen des Stoffes hindurchatmen kann. Als Stoffe eignen sich vor allem Geschirrtücher, Kissenbezüge und T-Shirts aus Baumwolle.
  • Ihr wollt euch noch weiter inspirieren lassen? Lerne Ahmad kennen, der pro Woche über 1000 Masken näht und verschenkt. Oder du besucht unser Projekt Newcomer gegen Corona und lernst weitere Helfer kennen.

Anleitung: Mundschutz selber nähen

Schnittmuster Mundschutz

1. Ladet euch zunächst das kostenlose Schnittmuster herunter, druckt es aus oder paust die Konturen direkt vom Bildschirm ab. Schneidet danach die benötigten Stoffteile aus. Für den selbstgenähten Mundschutz benötigt ihr insgesamt vier ausgeschnittene Teile, wobei zwei davon jeweils spiegelverkehrt sein müssen.  

Schere, Nadeln und Stoff um Mundschutz zu nähen

2. Nehmt jetzt die Stecknadeln zur Hand und fixiert jeweils zwei der Teile an der langen Außenseite. Achtet darauf, dass die „schöne“ Stoffseite jeweils innen liegt. 

3. Näht die zusammengesteckten Teile an der langen Seite zusammen.

Stoff, der zum Mundschutz genäht wird

4. Legt die beiden neuen Stoffteile jetzt passgenau so aufeinander, dass die „schöne“ Seite jeweils wieder innen liegt.
Tipp: Damit der Mundschutz in Form bleibt, könnt ihr ihn einmal bügeln.

Stoffstück, das zum Munschutz genäht wird

5. Mit den Stecknadeln könnt ihr jetzt die oberen und die unteren Seiten zusammenstecken.

6. Näht nun die oberen und die unteren Seiten zusammen. Die rechte und die linke Seite werden nicht miteinander vernäht.

Selbstgenähter Mundschutz

7. Dreht den selbstgenähten Mundschutz nun durch eine der beiden offenen Seiten auf links, so dass die „schöne“ Seite außen liegt.

Gemusterter Mundschutz

8. Schlagt die noch offenen Seitenteile nun ein paar Millimeter nach innen ein. Nehmt jetzt die Gummibänder oder das Schrägband zur Hand, steckt die Enden in die noch offenen Seitenteile und fixiert sie mit ein paar Stecknadeln.
Achtung: Wie lang das Gummiband letztlich sein muss, richtet sich nach der jeweiligen Kopfform und der Spannkraft des Gummibandes. Für gewöhnlich beträgt die Außenlänge bei einer Rundschlaufe zwischen 12 und 20 cm Länge.

Mundschutz liegt auf Tisch

9. Näht nun die fixierten Seitenteile zu und achtet dabei darauf, dass die eingeschlagenen Gummibänder an ihrem Platz bleiben.

10. Fertig ist euer Mund- und Nasenschutz!