Verschwörungsdenken, Nationalismus, Populismus – demokratische Systeme stehen weltweit unter Druck. Was kann gesellschaftliches Engagement in dieser Situation bedeuten? Das GoVolunteer-Team stellt Fragen an Malte Bedürftig, Gründer und Geschäftsführer von GoVolunteer und GoNature, zu den vielfältigen Formen gesellschaftlichen Engagements und ihrer Bedeutung für eine funktionierende Demokratie.

Warum sind ehrenamtlich engagierte Menschen wie aus der GoVolunteer-Community so wichtig für unsere Demokratie?

„Demokratie lebt von der Beteiligung der Bürger:innen. Genauso wie “wählen gehen” ist Engagement auch eine Form der Beteiligung – und nach meiner Ansicht genauso existenziell.

Demokratie funktioniert nicht ohne Wähler:innen. Aber sie funktioniert auch nicht ohne Menschen, die sich aus Überzeugung und Leidenschaft für die Themen einsetzen, die ihnen wichtig sind. Mit Ihrem Engagement schaffen sie die Werte und Prioritäten, nach denen wir das politische Handeln in unserer Demokratie ausrichten.

Ein Beispiel ist das Engagement für Umwelt- und Naturschutz: Seit mehreren Jahrzehnten haben sich Menschen zusammengefunden, um Arten, Lebensräume und das Klima zu schützen. Dieses Engagement ist die Grundlage von dem, was später Umweltschutzpolitik geworden ist.

Ich würde sagen, dass jede Form von politischer Gestaltung auf die eine oder andere Weise aus dem Engagement geboren wird. Ohne engagierte Menschen wäre die Demokratie deshalb ein Rahmen ohne Inhalt.“

Was brauchen Organisationen und Engagierte von der Politik, um mit ihrem Engagement wirklich mitgestalten zu können? Bringen Ehrungen etwas?

„Anerkennung ist wichtig. Und zum Glück gibt es die auch immer mehr. Positive Beispiele sind die Volunteer Awards, bei denen jährlich Menschen für ihr außergewöhnliches Engagement ausgezeichnet werden, oder Storytelling-Ansätze wie unsere Porträtserie Volunteers of Berlin. Die beeindruckenden Engagement-Geschichten, die hier gezeigt werden und die häufig zur Lebensaufgabe geworden sind, sind eine tolle Inspiration für uns alle.

Aber das reicht nicht: Funktionierendes Ehrenamt braucht nachhaltige Strukturen für Betreuung, Anleitung und Koordination der Ehrenamtlichen. Um das sicherstellen zu können, braucht es dauerhafte Finanzierung für gemeinnützige Organisationen. Das große Problem in der öffentlichen Förderlandschaft ist, dass fast nur zeitlich begrenzte Einzelprojekte und vielzu wenig nachhaltige Strukturen gefördert werden.

Ich finde es das würde sich lohnen. Denn wie schon erwähnt: Engagement ist der Acker, auf dem guten Ideen und demokratische Werte wachsen. Da lohnt sich eigentlich jedes Investment! Vor allem, wenn hier Dinge wachsen, die unserer Gesellschaft über Jahrzehnte helfen werden.“

Siehst du aktuell Gefahren für die Demokratie – z.B. durch radikale Bewegungen und Meinungen? Welche Rolle spielt hierbei das ehrenamtliche Engagement?

„Gesellschaftliches Engagement spielt eine ganz entscheidende Rolle, um unsere Demokratie vor Gefahren durch radikale, antidemokratische Strömungen zu schützen.

Und zwar ist es so, dass staatliche Verbote und Kontrolle gegen solche Strömungen häufig nur eingeschränkt helfen. Zusätzlich zu klaren Regeln braucht es das Eintreten für die Demokratie durch möglichst viele Bürgerinnen und einen gesellschaftlichen Dialog – z.B. auch mit den Menschen, die über Social Media von radikalen Ideologien (häufig im Schafspelz) umgarnt werden.

Dafür ist ehrenamtliches Engagement das perfekte Vehikel, weil hier mehr als ein Drittel der Bevölkerung klar Stellung beziehen und sich für die Themen einsetzen, die ihnen wichtig sind – z.B. für Demokratie, Meinungsfreiheit und Gleichberechtigung und gegen Diskrimierung, Hass im Internet und Gewalt auf der Straße.

Die vielen tollen und kreativen Projekte, die dort unterwegs sind, bilden ein ganz starkes Bollwerk für den Schutz unserer Demokratie.“

Wie kann gewährleistet werden, dass es Raum für Vielfalt im Engagement gibt – und wie gehen wir mit Engagement um, mit dem wir vielleicht nicht einverstanden sind?

„Da kann man provokante Fragen stellen: Was ist Engagement und was nicht? Ist die Querdenker-Bewegung auch eine Form von Engagement?

Für GoVolunteer ist diese Frage extrem relevant, da wir entscheiden müssen, welche Angebote auf unserer Online-Plattform GoVolunteer.com landen dürfen. Unser Ziel ist es, eine größtmögliche Vielfalt im Engagement zu zeigen, aber gleichzeitig auch Qualität auszuzeichnen und Missbrauch zu verhindern.

Unsere Devise lautet daher: Wir sind lösungsneutral, aber nicht wertneutral. Wir begrüßen es, dass Menschen unterschiedlich sind, für unterschiedliche Themen brennen und unterschiedlichen Ideen und Lösungsansätze haben. Gleichzeitig haben wir aber einen klaren Wertekanon, an den sich alle halten müssen. Alle Projekte auf unserer Plattform müssen die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Nicht diskriminierend und ausgrenzend
  • Nicht missionierend (im ideologischen, politischen oder religiösen Sinne)
  • Nicht kommerziell (das heißt gemeinnützig)
  • Die Grund- und Menschenrechte sowie alle Gesetze werden respektiert

Deswegen erfüllen radikale, diskriminierende und menschenfeindliche Bewegungen für uns niemals das Kriterium für Engagement. Eigentlich ist das dasselbe Prinzip, nach dem auch das System Demokratie funktioniert: Raum für Vielfalt und unterschiedliche Ansichten muss gegeben sein, aber gleichzeitig müssen sich alle einen gemeinsamen Rahmen, einen Kanon an Grundwerten halten.“

Malte Bedürftig hat 2015 das soziale Startup GoVolunteer gegründet – mit dem Ziel, jedem Menschen die Chance zu geben, unser gesellschaftliches Zusammenleben durch ein persönliches Engagement mitzugestalten. Heute leitet Malte die Dachorganisation Join Impact, die über verschiedene Social Ventures und Community-Projekte eine aktive und solidarische Gesellschaft verwirklicht (darunter: GoVolunteer, GoNature, Hautfarben, Machwerk, HiMate und Nature Meet).

Lust auf noch mehr Projekte?

Du hast Lust Dich noch mehr zu engagieren? Auf GoVolunteer.com findest du eine Vielzahl Projekten in verschiedenen Bereichen, bei denen Du Dich engagieren kannst. Schau gerne vorbei!

Finde jetzt Dein Engagement