Mit dem „Ausgezeichnetes-Engagement“-Siegel zeichnen wir jedes Jahr soziale Projekte aus, die vorbildliche Arbeit mit freiwilligen Helfer*innen leisten. Zu diesen Projekten zählt auch das Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V.

Wir haben das wunderbare Team vom Nachbarschaftsheim in einem Interview gefragt, was ausgezeichnetes Engagement für sie ausmacht und warum ein Engagement bei ihnen besonders bereichernd ist.

Erzählt uns kurz über Eure Organisation. Was macht Ihr? Wie viele freiwillige Helfer*innen engagieren sich bei Euch?

Das Nachbarschaftsheim Schöneberg ist ein gemeinnütziger Träger sozialkultureller Angebote und pflegerischer Dienste.

Mit unseren Aktivitäten und Angeboten, mit der Ermunterung zur Selbsthilfe und Beteiligung und mit der Förderung des ehrenamtlichen Engagements verfolgen wir das Ziel, soziale Arbeit bürgernah zu gestalten und durch professionelle Dienstleistung das Wohlbefinden der Bevölkerung zu fördern. Das geschieht in rund 80 verschiedenen Einrichtungen und Projekten im Berliner Südwesten, insbesondere in Nachbarschafts- und Familienzentren, in Kindertagesstätten, der Ganztagsbetreuung an Schulen und in den Einrichtungen und Projekten der Pflege.

Engagement hat bei uns eine lange Tradition: Seit der Vereinsgründung im Jahr 1949 ergänzen freiwillig Engagierte durch ihren Einsatz unsere Arbeit und tragen wesentlich dazu bei, unsere Angebote vielseitig und lebendig zu gestalten. Derzeit engagieren sich über 1700 Menschen in unseren vielfältigen Arbeitsbereichen und Projekten.

Was kann man als Helfer*in bei Euch machen?

Bei uns unterstützen freiwillige Helferinnen und Helfer unter anderem Kinder und Jugendliche bei den Hausaufgaben oder Sprachlernende im Sprach-Café. Oder sie engagieren sich als Lesepatinnen und -paten in den Kindertagesstätten, begleiten Sterbende oder berichten als Redakteure der Stadtteilzeitung über den Kiez. Zudem spielen sie Theater, unterstützen Familien, engagieren sich für und mit Geflüchteten oder organisieren Kulturveranstaltungen. Alternativ gründen sie Selbsthilfegruppen, begleiten an Demenz erkrankte Menschen im Alltag, helfen bei der Büroarbeit und setzen auch eigene Ideen um.

Wir sind immer offen für die Vielfalt an Ideen, Interessen, Fähigkeiten und Talente der Menschen, die sich bei uns einbringen möchten. So entstehen darüber hinaus auch immer wieder neue, vielfältige Engagementmöglichkeiten und Tätigkeiten.

Was sind Eure nächsten Projekte?

Aktuell setzen wir uns im Rahmen des Netzwerks Engagement und Teilhabe in Kooperation mit der Lebenshilfe Berlin und der Stiftung Gute Tat dafür ein, nachhaltige Engagementstrukturen für Menschen mit Unterstützungsbedarf zu schaffen.

Immer mehr Menschen wollen sich freiwillig für einen guten Zweck engagieren. Welche Entwicklung würdet Ihr Euch für die Zukunft des Ehrenamts wünschen?

Wir wünschen uns ein weit gefächertes und inklusives Engagementangebot sowie Strukturen, die es allen Menschen ermöglichen, sich Ihren Fähigkeiten und Interessen entsprechend zu engagieren.

Wieso sollte ein Ehrenamt jeden interessieren?

Engagement bietet Räume und Möglichkeiten, seine Fähigkeiten zu entfalten und aktiv zu werden. Das eröffnet Chancen zur Weiterentwicklung und Teilhabe an der Gesellschaft. Ehrenamtlich Engagierte bringen sich mit ihrer Zeit, ihren Erfahrungen, ihren Kenntnissen und Talenten ein und gestalten Gesellschaft und Gemeinschaft aktiv mit.

Starte jetzt dein Engagement beim Nachbarschaftsheim Schöneberg