Mit dem „Ausgezeichneten-Engagement“-Siegel würdigen wir jedes Jahr soziale Projekte, die vorbildliche Arbeit mit freiwilligen Helfer*innen leisten. Diese Projekte zeichnen sich durch hohe Qualität in der Betreuung von Ehrenamtlichen und eine bereichernde Gestaltung des Engagements aus. Deshalb empfehlen wir sie mit Nachdruck als Einsatzort für alle Menschen, die einen ehrenamtlichen Beitrag in unserer Gesellschaft leisten möchten.

Auch das Projekt von REFUEAT aus Berlin zählt dazu. Wir haben mit ihnen gesprochen, um zu erfahren was ausgezeichnetes Engagement für sie bedeutet. So möchten wir Dir auch zeigen, warum es sich besonders lohnt dort ehrenamtlich zu unterstützen!

Erzählt uns kurz über Eure Organisation. Was macht Ihr? Wie viele freiwillige Helfer*innen engagieren sich bei Euch?

Wir sind ein Berliner Cateringunternehmen und bieten auf Foodbikes (Lastenfahrrädern) feine arabische Speisen an. Angefangen haben wir im Jahr 2016, mittlerweile versorgen wir große und kleine Veranstaltungen, in Berlin und Mannheim, mit der leckeren syrischen Küche. Die Idee unserer FOODBIKES ist es, einen Ort zu schaffen, an dem sich Flüchtlinge und Deutsche begegnen können, denn wir arbeiten mit geflüchteten Menschen aus dem Nahen Osten zusammen, um sie bei ihrer Integration in Deutschland zu unterstützen. Durch ihre Beschäftigung bei uns haben sie die Möglichkeit mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen und sie lernen die deutsche Sprache schneller, wodurch sie unabhängig werden. Unser Team besteht derzeit aus 7 Mitarbeitern. Bislang gibt es 2 freie Mitarbeiter bei uns.

Was kann man als Helfer*in bei Euch machen?

Wir haben zwar schon viel erreicht, aber wir haben auch noch sehr viel vor und sprudeln vor Ideen. Wir sind derzeit (noch) ein recht kleines Team, deshalb gibt es viele Aufgaben, bei denen man uns unterstützen kann: Als Catering Unternehmen gibt es immer die Aufgaben in der Küche (Essen schneiden, kochen, zubereiten, etc.), wo Hilfe benötigt wird. Aber auch auf unseren Foodbikes, mit denen wir das Catering ausführen, kann man sich stark machen. Aktuell sind wir gerade dabei unseren Onlineshop auszubauen, damit man bald schon unser Essen online bestellen kann. Hierfür müssen Texte geschrieben werden und die Webseite soll nebenbei auch erneuert werden. Gleichzeitig wäre es toll wenn unser Marketing noch mehr vorangetrieben wird und unsere Social Media Kanäle regelmäßig betreut werden und guten Content liefern. Parallel sind wir immer auf der Suche nach neuen Locations und Events, bei denen wir mit unserem Foodbike dabei sein können.

Dies sind nur einige wenige Bereiche, es gibt noch unzählige weitere Tätigkeiten, sei es im Büro oder bei körperlicher Arbeit, wo man uns unterstützen kann!

Was ist für Euch der Schlüssel zu guter Kommunikation mit freiwilligen Helfer*innen?

Der Schlüssel zu guter Kommunikation ist für uns in erster Linie, dass sich die Menschen bei uns wohlfühlen. In einem Arbeitsumfeld, in dem man sich wohlfühlt und gegenseitig vertraut, kann man über Dinge sprechen, die einem am Herzen liegen. Wir legen deshalb großen Wert auf einen respektvollen, offenen Umgang miteinander. Es gibt keine Hierarchien und da wir ein kleines Team sind, können wir auf jeden einzelnen Mitarbeiter sehr gut eingehen. Jeder ist willkommen, der motiviert ist und Lust hat uns auf unserem Weg zu unterstützen. Natürlich trägt zu guter Kommunikation auch immer gutes Essen bei, mit dem wir sehr gut dienen können.  Unser Motto lautet nämlich auch: WE SPEAK FOOD! Essen ist für uns mehr als nur Nahrung. Essen bedeutet Freude, beisammen sein und verbindet Menschen untereinander, auch wenn sie Unterschiede haben. Da wir viel mit geflüchteten Menschen zusammenarbeiten, dient Essen bei uns als Sprachrohr zwischen den Kulturen.

Was sind Eure nächsten Projekte?

Einer unserer wichtigsten nächsten Schritte unseres Projektes ist unser Onlineshop, an dem wir auf Hochtouren arbeiten und der in den nächsten Wochen online gehen soll, damit man unser Essen ganz easy übers Internet bestellen kann. Da die Catering Anfragen immer mehr zunehmen, bauen wir seit ein paar Monaten an einer weiteren großen Räumlichkeit von ca. 140m2, die wir zu einer großen Produktionsküche ausbauen. Einen kleinen „Streetfood“ – Laden gibt es von uns ja schon in der Bautzener Straße, in Berlin Schöneberg. In die neue große Location werden wir nun endlich auch ein Büro einrichten, damit wir von dort noch besser planen und unser Projekt vorantreiben können.

Engagiere Dich in einem ausgezeichneten Projekt!

Sich als Freiwillige*r in einem Projekt wohlzufühlen ist enorm wichtig, um sich wirklich langfristig dafür zu begeistern. Wenn Dir die Arbeit bei REFUEAT gut gefällt und Du dir vorstellen kannst dort Dein Ehrenamt zu starten, kannst Du direkt über unsere Website starten!

Starte jetzt dein Engagement bei REFUEAT