Weltfrauentag: So engagierst Du Dich online für mehr Gleichberechtigung

Published On: 21.02.2022|Kategorien: Online-Volunteering|11.2 min read|

Jedes Jahr am 8. März ist Weltfrauentag – auch feministischer Kampftag genannt. Dieser Tag wiederholt sich seit mehr als 100 Jahren. In Berlin ist er sogar ein offizieller Feiertag! Aber ein Feiertag im Namen der Frauen!? Ja, leider braucht es diesen immer noch! Denn es gibt noch sehr viel zu tun, bevor Frauen und Männer im Beruf, in den Medien oder auch im Privaten endlich gleichberechtigt sind.

Deshalb ist es wichtig, dass Du Dich nicht nur am Weltfrauentag, sondern auch darüber hinaus für Frauen und mehr Gleichberechtigung einsetzt. Du kannst etwas verändern, indem Du Dich feministisch engagierst und etwas für Gleichberechtigung tust – das geht sogar online! Wir zeigen Dir 3 Möglichkeiten für Dein Online-Engagement:

1. Setze ein Zeichen

Auf dem Foto ist ein braunes Schild zu sehen, das von zwei Händen gehalten wird. Auf ihm steht "NO MORE PATRIARCHY"

Wir können es selbst nicht fassen! Aber leider sind auch im 21. Jahrhundert noch nicht alle Menschen gleich gestellt. Die traurige Wahrheit ist, dass Frauen und Mädchen immer noch benachteiligt werden – auch in Deutschland. Laut der Bundeszentrale für politische Bildung leiden sie zum Beispiel häufiger an Armut, Hunger und einer schlechteren Bezahlung. Während der Pandemie haben die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern sogar zugenommen, da Frauen immer noch den Großteil der Care-Arbeit stemmen. Damit sich an der Situation von Frauen und Mädchen etwas ändert, müssen wir laut werden!

Dabei kann uns eine soziale Bewegung helfen: Der Feminismus. Denn seit mehr als 150 Jahren kämpfen Feminist:innen zusammen gegen geschlechtsbezogene Diskriminierung. Das geht zum Beispiel mit der Hilfe von „Wer braucht Feminismus?” (WBF). Mit ihrer Kampagne will das Team feministische Themen sichtbar machen und ihnen eine Bühne geben. Dafür sammeln sie persönliche Statements für Feminismus. Ihr Ziel ist es das Image von Feminismus zu verbessern und Menschen auf feministische Themen aufmerksam zu machen.

Lass Dich auf der Website inspirieren und sende im Anschluss Dein eigenes Statement ein! Die Bilder werden auf den Social Media-Kanälen von „Wer braucht Feminismus?“ gepostet. Denn nur, wenn wir über die geschlechtsbezogene Diskriminierungen sprechen, kann sich endlich etwas ändern!

Auf dem Bild ist ein lilaner Hintergrund zu sehen. Ein weißes Megafon ist unten recht in der Ecke platziert. Aus dem Megafon kommt das Wort "FEMINISM" heraus

Werde Teil der Bewegung und reiche Dein Statement online ein. Damit kannst Du ein Zeichen gegen Ungerechtigkeiten setzen!

Reiche jetzt Dein Foto ein!

2. Unterstütze von Gewalt bedrohte Frauen und ihre Kinder

Auf dem Foto sind die Hände von zwei Personen zu sehen. Die eine Person hat ihre Hände übereinander gelegt. Die zweite Person hält eine Hand der ersten Person sanft in ihren Händen.

Frauen sind überproportional häufig von häuslicher Gewalt betroffen. Das Bundesfrauenministerium gibt an, dass bereits jede dritte Frau in Deutschland mindestens einmal in ihrem Leben physische oder sexualisierte Gewalt erleben musste. Die Corona-Pandemie hat die Situation von Frauen und Mädchen sogar noch verschlechtert. Da Gewalt an Frauen immer noch stigmatisiert wird, können viele Betroffene nicht über ihre Erfahrungen sprechen.

Der Verein „Sichere Zuflucht” will Gewalt erleidende Frauen und Kinder in der Corona-Krise und darüber hinaus unterstützen. Das Team will Betroffene beraten – und das digital von überall aus. Mithilfe von „Sichere Zukunft“ sollen in Zukunft Online-Beratungen stattfinden und sichere Unterkünfte vermittelt werden. Du kannst unterstützen, indem Du die Crowdfunding-Kampagne des Projekts voranbringst.

Auf dem Foto sind zwei Hände zu sehen, die einen Zettel mit dem Wort "SAFE" halten.

Unterstütze die Crowdfunding-Kampagne. Dadurch erhalten Frauen und ihre Kinder in Zukunft digitale Hilfe gegen häusliche Gewalt.

Unterstütze jetzt!

3. Empowere Frauen

Auf dem Foto ist eine Frau mit Headset zu sehen. Sie hat eine Hand an ihrem Kinn und schaut nachdenklich auf den Bildschirm eines Computers.

Auch im Bildungsbereich und im Berufsleben haben Frauen immer noch schlechtere Chancen. Einige Branchen wie die Tech-Branche sind gar als „Männerdomäne“ bekannt. Frauen sind dort unterrepräsentiert. Daran sollte sich etwas ändern! Denn nur gemeinsam können wir an innovativen Lösungen arbeiten, die für alle Menschen funktionieren. Zum Glück gibt es tolle Projekte, die Frauen empowern und sie auf ihrem Berufsweg unterstützen.

Eines dieser Projekte ist FrauenLoop. Das Team von FrauenLoop will mehr Frauen dazu befähigen an der digitalen Wirtschaft teilzunehmen und so die Digitalisierung weiblicher und gleichberechtigter gestalten. Das geschieht mithilfe von Abendkursen und Wochenend-Workshops. Dadurch wird optimal auf die Menschen eingegangen, die das Projekt erreichen will: Quereinsteiger:innen, Newcomer:innen und Eltern. Du hast Erfahrung in der Digitalwirtschaft, kannst programmieren und sprichst Englisch? Dann bist Du hier genau richtig!

Auf dem Foto sind mehrere Personen zu sehen, die zusammen auf einen Laptop schauen.

Werde jetzt Mentor:in bei FrauenLoop! Dadurch unterstützt Du Frauen beim (Wieder-)Einstieg in die digitale Wirtschaft.

Werde jetzt Mentor:in!

Engagiere Dich für Feminismus und Gleichberechtigung!

Unsere Gesellschaft hat in Sachen Gleichberechtigung noch einiges aufzuholen! Natürlich ist es super wichtig, am feministischen Kampftag auf Unrecht aufmerksam zu machen. Doch um wirklich etwas zu verändern, müssen wir uns langfristig engagieren.

Umso besser, dass Du noch heute aktiv werden kannst – und das sogar von Zuhause aus! Für die Suche nach dem passenden Engagement kannst Du Dich von Powerfrauen wie Binta inspirieren lassen, die sich für Frauenrechte und gegen weibliche Genitalverstümmelung einsetzt. Noch mehr Möglichkeiten, wie Du Dich für Feminismus und Gleichberechtigung engagieren kannst, findest Du auf GoVolunteer.com.

Finde jetzt Dein Engagement!

Sharing is caring