So kannst Du jetzt Menschen im Iran helfen

Published On: 21.11.2022|Kategorien: Menschen helfen, Sofort helfen|28.6 min read|

Seit vielen Wochen protestieren tausende Menschen nun schon auf den Straßen des Irans. Der Tod von Jina (ihr kurdischer Name, der leider oft medial ignoriert wird) Mahsa Amini durch die Sittenpolizei, hat bei vielen Iraner:innen den Zorn auf das Regime überkochen lassen. Die Verschleierungspflicht steht dabei zwar im Zentrum der Aufmerksamkeit, ist jedoch nur ein Teil der Unterdrückung, gegen die sich die Bevölkerung nun wehrt. Seit 1979 ist der Iran eine “Islamische Republik“, bei der sich alle Gesetze an der Scharia orientieren. Die Folgen sind Diskriminierungen sowie die Unterdrückung der Bevölkerung und besonders marginalisierter Gruppen und Minderheiten im Land. Leider schlägt die Regierung die aktuellen Proteste brutal nieder. 10.000 Menschen sind bereits verhaftet worden, 200 getötet – wobei die Dunkelziffer wahrscheinlich um einiges höher liegt. Auch das Internet und die sozialen Medien werden von der Regierung stark reguliert, zum Teil sogar komplett abgeschaltet.

Du kannst den Menschen im Iran helfen, weiterhin auf die Situation aufmerksam machen und die Weltgemeinschaft zum Handeln bewegen. Wir zeigen Dir, wie Du unterstützen kannst:

1. Frauen schützen & Frauenproteste unterstützen

Es stehen 7 Frauen nebeneinander, mit dem Gesicht zur Kamera. Die mittlere hält ein Schild hoch auf dem steht: Women.

Uns erreichen aktuell jeden Tag Bilder von tausenden Menschen, die im Iran auf die Straßen gehen und protestieren. Denn  Frauen und Minderheiten, wie z.B. den Kurd:innen und der LGBTQIA+ Community, werden seit Jahrzehnten ihre Rechte auf Selbstbestimmung und Freiheit entzogen. Misswirtschaft und Korruption haben Menschenrechtsverletzungen im Iran noch verstärkt. Die Bevölkerung fordert schon lange Veränderung, jedoch vergeblich. Immer wieder werden Proteste brutal niedergeschlagen und Menschen, die Kritik äußern, bedroht oder eingesperrt. Du kannst den Menschen im Iran helfen und aus der Ferne zur Seite stehen!

Solidarisiere Dich mit den Frauen(protesten)

Die Rechte von Frauen im Iran und ihre Proteste stehen im Zentrum der aktuellen Aufstände. Denn Frauen werden im Iran aufgrund der Scharia seit Jahrzehnten gesellschaftlich und gesetzlich diskriminiert – sie haben nicht die gleichen Rechte wie Männer. Immer wieder werden Frauen im Alltag durch die Sittenpolizei festgenommen, verletzt und verfolgt, wenn sie sich nicht an die strengen Gesetze der Scharia halten. Im schlimmsten Fall werden Frauen wie Jina Amini sogar ermordet. Genau gegen diesen Wahnsinn protestieren tausende Iraner:innen – und zwar unter Lebensgefahr!

Unter dem Motto: “Jin, Jiyan, Azadi” zu Deutsch “Frau, Leben, Freiheit” gehen iranische Frauen auf die Straße, verbrennen ihre Kopftücher, schneiden sich ihre Haare ab und riskieren ihr Leben. Zeige Deine Solidarität mit ihnen öffentlich! Das stärkt die Frauen und ihre Unterstützer:innen moralisch, zeigt der iranischen Regierung, dass ihre Taten nicht unbemerkt bleiben und erhöht den Druck auf unsere Regierung und die UN-Staaten, Maßnahmen zu ergreifen. Außerdem ist durch die Internetzensur im Iran das Teilen und Verbreiten von Informationen und Bildern extrem wichtig.

Bei den Protesten sind nicht nur Frauen zu finden. Unabhängig von Geschlecht, Religion, Sexualität, Alter und ethnischer Zugehörigkeit haben sich viele Iraner:innen den Demonstrant:innen auf der Straße angeschlossen. Auch sie brauchen unsere Hilfe. Verfolge die Situation in den Nachrichten und im Internet, gerade auch auf Social Media, und teile, was Du mitbekommst, damit das Thema nicht an Relevanz verliert. Hier findest Du ein paar Accounts auf Instagram, die regelmäßige Updates liefern:

Wenn Du mit einem eigenen Post Deine Solidarität bekunden, etwas reposten, oder nach Informationen suchen möchtest, verwende die Hashtags der Bewegung: #mahsaamini, #iranprotests, #iranprotests2022 und #zhinaamini.

Zum Hintergrund:

Das höchste Staatsamt im Iran bekleidet der sogenannte Religionsführer. Dieser wird von einem „Expertenrat” aus Klerikern auf Lebenszeit gewählt. Seit 1989 ist Ali Chamenei Religionsführer im Iran. Damit unterliegt ihm die Macht, allen politischen Entscheidungen endgültig zuzustimmen oder sie zu blockieren. Theoretisch gibt es im Iran auch einen Präsidenten – seit 2021 ist das Ebrahim Raisi. Offiziell wird der Präsident vom Volk gewählt, allerdings werden nur regimetreue Kandidaten zur Wahl zugelassen. Raisi führt in der Realität die Politik aus, die im vorgegeben wird und untersteht damit ebenfalls dem Religionsführer. Wenn seine Entscheidungen nicht vom Religionsführer abgesegnet werden, haben sie keine Auswirkungen. Doch viele Iraner:innen wollen, dass sich diese Situation endlich endet!

Dafür wird aktuell Druck auf die Regierung ausgeübt. Je mehr Menschen sich mit der Bevölkerung solidarisieren und verbreiten, was im Iran geschieht, desto größer wird die Aufmerksamkeit für das Anliegen. Gleichzeitig stärkt die Unterstützung auch die Moral der Menschen vor Ort und ermutigt noch mehr Personen, sich den Protesten anzuschließen. Um eine Veränderung zu bewirken, braucht die Bevölkerung so viel Unterstützung wie möglich. Du kannst zum Beispiel Petitionen unterschreiben, auf die Straße gehen, an Organisationen spenden, die die Proteste und die Menschen vor Ort unterstützen und an die Opfer erinnern. Hier erfährst Du, mit welchen weiteren Möglichkeiten Du den Menschen im Iran helfen kannst.

2. Weitere Hilfe für Iraner:innen vor Ort

Auf einem Schild steht Donate

Die Menschen vor Ort brauchen neben der öffentlichen Aufmerksamkeit auch humanitäre Hilfe. Grundsätzlich werden viele Minderheiten wie die Kurd:innen, Mitglieder der LGBTQIA+ Community, Anhänger:innen anderer Religionen, Geflüchtete und Frauen aufgrund der vorherrschenden Diskriminierung schlechter versorgt. Durch die Proteste kommt es nun auch zu mehr Verletzungen, die dringend behandelt werden müssen. Wenn Du den Iraner:innen eine bessere medizinische Versorgung ermöglichen möchtest, kannst Du bei Ärzte ohne Grenzen spenden! Die Projekte in Teheran und Maschhad haben sich vor allem der medizinischen Versorgung von diskriminierten Minderheiten verschrieben:

Spende für Ärzte ohne Grenzen

Auch die UNO Flüchtlingshilfe unterstützt in Krisensituationen mit humanitärer Hilfe vor Ort:

Spende für die UNO Flüchtlingshilfe

Du kannst Dich auch konkret für Minderheiten und ihre Rechte einsetzen. Du kannst der LGBTQIA+ Community im Iran helfen, indem Du die Organisation 6rang unterstützt. Das iranische Lesben und Transgender Netzwerk setzt sich für die Bewusstseinsschaffung von Sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität und Diversität ein und unterstützt Mitglieder der LGBTQIA+ Community. Mit einer Spende ermöglichst Du, dass sie ihre wichtige Arbeit fortsetzen können:

Spende für 6rang

3. Auf Demonstrationen gehen

Menschen demonstrieren mit Schildern. Geh auf die Straße, um Menschen aus dem Iran zu helfen.

Auch wenn Du nicht im Iran bist, kannst Du Dich den Protesten anschließen und Solidarität zeigen. Denn auch Aufmerksamkeit und der Blick der Öffentlichkeit kann den Menschen im Iran helfen. Es gibt auch hier in Deutschland immer wieder Demonstrationen gegen die Menschenrechtsverletzungen, wie z.B. die Demo am 22. Oktober in Berlin. Das “Woman*-Life-Freedom“-Kollektiv, welches die Demo in Berlin organisiert hat, veranstaltet regelmäßig deutschlandweit Protestaktionen! Um von den nächsten Demos zu erfahren, folgst Du ihnen am besten auf Instagram.

Amnesty Deutschland ruft am 23. November ab 16 Uhr vor dem Bundestag zu einer Iran Solidaritätskundgebung auf. Komm vorbei!

Auch die Polizei Berlin führt eine aktuelle Liste aller Demonstrationen. Diese ist im Internet einsehbar. Sie wird täglich aktualisiert und beinhaltet alle angemeldeten Demonstrationen. Hier kannst Du sie einsehen:

Demo-Liste Berlin

4. Hilfe für Iraner:innen in Deutschland

Auf dem Foto ist ein Plakat zu sehen, das an einer Hausfassade hängt. Auf dem weißen Plakat steht in schwarzen Buchstaben "Refugees Welcome".

Aufgrund der katastrophalen Menschenrechtslage im Iran müssen schon seit Jahren viele Menschen aus dem Land fliehen. Durch die aktuellen Ereignisse ist anzunehmen, dass weitere Menschen sich in anderen Ländern in Sicherheit bringen werden müssen. Da Deutschland eines der häufigsten Aufnahmeländer für Iraner:innen ist, gibt es hier einen großen Bedarf an Hilfe. Du kannst auf ganz unterschiedliche Weise helfen. Einen allgemeinen Überblick kannst Du Dir auf der Seite der UNO Flüchtlingshilfe Deutschland verschaffen. Wir haben fünf konkrete Organisationen für Dich gesammelt, die sich über Deine Unterstützung freuen.

Und so kannst Du Menschen aus dem Iran helfen:

Deine Engagementmöglichkeiten sind sehr vielfältig! Du kannst zum Beispiel Teil eines Patenschaftsprojekts werden. Denn Newcomer:innen freuen sich in vielen Bereichen über eine vertraute Person an ihrer Seite: vom Visumantrag über Jobsuche bis hin zu einer Person zum Reden. Außerdem kannst Du geflüchtete Kinder bei ihrer Ankunft in Deutschland unterstützen oder für die Rechte von LGBTQIA+ Geflüchteten kämpfen! Schau jetzt bei diesen Mitmach-Projekten vorbei:

Eine jüngere und eine ältere Frau sitzen nebeneinander auf einer Bank. Eine Frau hat den Arm um die Schulter der anderen gelegt. Sie lächeln.

Unterstütze junge geflüchtete Menschen bei ihrem Leben in Deutschland, mit allem was dazu gehört.

Mehr zum Projekt
Zwei Männer und zwei Frauen sind draußen, umgeben von viel Grün. Sie lachen und sind glücklich. Einer hält seine beiden Daumen ausgestreckt und hat ein breites Lächeln.

Werde Tandem für eine geflüchtete oder ausgewanderte Person und steh ihm oder ihr bei Fragen & Schwierigkeiten zur Seite.

Mehr zum Projekt
Auf dem Bild sieht man ein junges Mädchen, was an einem Tisch sitzt und liest. Sie steht seitlich zur Kamera.

Hilf geflüchteten Kindern an Grundschulen und Gemeinschaftsunterkünften beim Deutsch lernen, z.B. durch spielerische Aktivitäten.

Mehr zum Projekt
Auf dem Foto sind drei Frauen zu sehen.

Unterstütze bei der Organisation von Veranstaltungen und der Gestaltung einer Gemeinschaft für Locals und Newcomer:innen.

Mehr zum Projekt
Auf dem Foto sind Regenbogenfahnen vor blauem Himmel zu sehen.

Unterstütze bei Tätigkeiten der Beratungsarbeit, Social Media & Öffentlichkeitsarbeit oder Organisations- & Veranstaltungsarbeit.

Mehr zum Projekt

5. Unterschreibe Petitionen, um den Menschen im Iran zu helfen

Auf weißem Hintergrund steht mit blauer Schrift "Online Petition"

Auf die Aufmerksamkeit müssen jetzt Taten folgen! Maßnahmen sind gefordert, wie z.B. dass die UN einen Untersuchungsmechanismus zu den Menschenrechtsverletzungen im Iran einrichten soll. Damit könnten die einzelnen Verbrechen strafrechtlich verfolgt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Am 02.11 wurde diese Petition von Amnesty International an Vertreter:innen der UN übergeben. Auf der Seite von Amnesty International findest Du immer wieder aktuelle Petitionen.

Aktuell fordert Amnesty die Freilassung von zwei LGBTQI-Aktivist:innen, die im Iran zu Tode verurteilt wurden. Die Petition findest Du hier:

Unterschreibe die Petition

HÁWAR.help ist eine Organisation, die sich für die Rechte und Anerkennung von Frauen und Minderheiten einsetzt. Das Team hat eine Petition an die Bundesregierung gestartet, die eine Veränderung der Iran-Politik fordert. Hilf dabei, die deutsche Regierung zum Handeln zu bewegen:

Auf dem Foto sind 2 Frauen zu sehen. Eine von ihnen unterschreibt auf einem Blatt Papier, welches die andere ihr entgegenstreckt.

Unterstütze HÁWAR.help dabei, ihre elf Forderungen, bezüglich der Frauen- und Unabhängigkeitsrechte, an unsere Regierung durchzusetzen.

Hier kannst Du unterschreiben

6. Informiere Dich

Eine Person notiert sich Dinge. Sie hilft Kindern gegen Gewalt. Werde auch Du online für den Kinderschutz aktiv!

Die Chancen auf Erfolg der Iraner:innen ist unter anderem auch davon abhängig, ob diese im Fokus der Öffentlichkeit bleiben. Deshalb ist es extrem wichtig, dass wir weiterhin auf dem Laufenden bleiben und aktuelle Informationen teilen. Solange die Proteste andauern und gewaltsam gegen die Demonstrant:innen vorgegangen wird, müssen wir ein Sprachrohr sein, um den Menschen im Iran zu helfen. Damit wir wie weiter oben beschrieben auf aktuelle Geschehnisse reagieren und die Demonstrant:innen unterstützen können, müssen wir up-to-date sein! Es gibt viele verschiedene Medien, die neben den wertvollen Social Media Accounts über die Situation im Iran berichten und informieren. Hier findest Du eine kleine Auswahl an Dokus, Podcasts und Videos:

Mache Dich für Menschenrechte stark!

Wie Du siehst gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie Du Menschen im Iran bei ihrem Kampf für Frauenrechte und allgemein Menschenrechte unterstützen kannst. Werde jetzt aktiv und zeig den Menschen, dass die globale Gemeinschaft hinter ihnen steht!

Leider ist der Iran nicht das einzige Land, in dem immer wieder Menschenrechte verletzt werden. Dabei hat jeder Mensch das Recht auf ein unversehrtes Leben und Freiheit. Nach der erneuten Machtübernahme der Taliban letztes Jahr hat sich die Lage der Menschen in Afghanistan noch einmal drastisch verschlechtert. Deshalb ist es wichtig, dass Du ebenso Afghan:innen weiterhin unterstützt

Weltweit sind auf allen Kontinenten Millionen Menschen auf der Flucht. Mit diesen 6 Möglichkeiten kannst Du geflüchtete Menschen supporten. Darüber hinaus findest Du auf GoVolunteer.com Mitmach-Projekte zu wichtigen Themen in Deiner Stadt.

Finde Dein Engagement!

Sharing is caring