So rufst Du den Kältebus für Menschen ohne Obdach

Published On: 26.11.2022|Kategorien: Menschen helfen, Sofort helfen|16.1 min read|

Kennst Du ein Projekt oder eine Organisation, die jetzt Hilfe für Betroffene leisten?

Jetzt Hilfsprojekt melden

Nach einem milden Oktober sind nun auch in Deutschland die Minusgrade angekommen. Die kalten Temperaturen sind für Menschen auf der Straße lebensgefährlich. Laut einer Studie des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) wurden zuletzt 37.400 Menschen ohne Obdach in Deutschland erfasst. Aufgrund der schwierigen finanziellen Lage vermuten viele Organisationen, dass dieses Jahr noch mehr Menschen auf der Straße leben. Der Winter ist besonders für diese Menschen eine harte Zeit. Doch wie viele obdachlose Menschen sterben an Kälte? Im Winter 2021 betrug die Zahl 22 Tote – mehr Kältetote als in den Jahren zuvor. Das sind die offiziell gemeldeten Fälle, die Dunkelziffer wird weitaus höher geschätzt. Verschließ Deine Augen nicht und biete Menschen Deine Hilfe an! Ruf zum Beispiel den Kältebus! Wie das geht und wie Du Dich sonst noch im Winter für Menschen ohne Obdach einsetzen kannst, erfährst Du hier:

1. So rufst Du den Kältebus – 3 Steps

Wenn Du eine Person siehst, die eventuell Hilfe benötigt, schau nicht weg, sondern komm mit der Person ins Gespräch. Wenn die Person das möchte, kannst Du den Kältebus rufen! In unseren 3 Steps erfährst Du, wie das geht und was Du dabei beachten solltest! Außerdem haben wir bei Step 3 einige Telefonnummern gesammelt, unter denen Du Kältebusse erreichen kannst. Informier Dich jetzt, welche Angebote für die Kältehilfe es in Deiner Stadt gibt!

Step 1: Verschaff Dir einen Überblick über die Situation

Schau nach, ob die Person ansprechbar ist und sich in einer Notlage befindet. Ganz wichtig: Rufe sofort 112 an, wenn es sich um einen medizinischen Notfall handelt! Kältebusse sind als Unterstützung gedacht und keine Notfall-Medizinischen-Teams.

Step 2: Frag nach, ob Hilfe gewollt ist

Wenn es Dir möglich ist, frag nach, ob die Person überhaupt Hilfe möchte. Menschen ohne Obdach können selbst am besten einschätzen, ob sie Hilfe benötigen und diese dann auch annehmen möchten. Indem Du nachfragst, zeigst Du den Menschen Deinen Respekt und kannst gleichzeitig die Teams der Kältebusse bei ihrer Planung unterstützen.

Step 3: Ruf den Kältebus

Die sogenannten Kältebusse gibt es mittlerweile in vielen Städten. Die Teams der Kältebusse fahren im Winter meist abends/nachts durch Städte und kommen mit Menschen ohne Obdach ins Gespräch. Menschen ohne festen Wohnsitz oder Obdach können hier zum Beispiel heiße Getränke, Kleidung, einen Ort zum Aufwärmen oder einen warmen Schlafsack bekommen. Du kannst den Teams der Kältebusse Bescheid sagen, wo ihre Unterstützung gebraucht wird.

Wichtige Telefonnummern:

Augsburg: 0821 50808030 (Kältebus SKM, 20:00 – 22:00 Uhr)

Berlin: 030 690 333 690 / 030 600 300 1010 (Stadtmission, 20:00 – 2:00 Uhr / DRK Berlin, 18:00 – 24:00 Uhr)

Düsseldorf: 01578 3505152 (gutenachtbus, 21.00 – 01.00 Uhr)

Frankfurt a. M.: 069 43 14 14 (Frankfurter Kältebus, 21:30 – 5:00 Uhr)

Hamburg: 0151 / 65 68 33 68 (Kältebus CaFée mit Herz, 19:00 – 24:00 Uhr)

Köln: 0221 259 74 244 oder 0176 240 71 312 (Kältebus Freunde der Kölner Straßen)

Leipzig: 0152 33661087 (Kältebus Stadt Leipzig, 18:00 – 23:00 Uhr)

Ulm: 0171 2991898 (Kältebus DRK Ulm, 19:00 – 22:30 Uhr)

Mainz/Wiesbaden: 0163 6867137 (Verein zur Förderung sozial und gesundheitlich benachteiligter Menschen)

Stuttgart: 0711 21954776 (Kältebus DRK Stuttgart, 22:00 – 02:00 Uhr)

Sidenote: Wir versuchen, diese Liste up-to-date zu halten und kontinuierlich zu erweitern. Du kannst uns dabei helfen! Schreib uns gerne eine Mail an [email protected], falls Du eine Telefonnummer kennst, die wir hier nicht gelistet haben. Vielen Dank!

2. Weitere Kältehilfe im Winter

Neben den oben genannten gibt es noch viele weitere Möglichkeiten Menschen ohne Obdach und Bedürftigen zu helfen, den Winter zu überleben. Wo können obdachlose Menschen im Winter schlafen? Wo kannst Du Winterbekleidung für Menschen ohne Obdach spenden? Wir zeigen Dir eine Übersicht an Hilfsangeboten im Winter, die diese Fragen aufgreifen.

Winterhilfe mit Sachspenden leisten: Gabenzäune

Gabenzäune gibt es bundesweit verteilt. Du hörst zum ersten Mal davon? Die solidarische Idee hinter den Gabenzäunen ist es, bedürftige Menschen in der eigenen Nachbarschaft mit lebensnotwendigen Artikeln zu versorgen. Du kannst dabei Lebensmittel, Hygieneartikel oder Kleidung in einer Tüte verpackt an einen der Zäune hängen, an dem Menschen ohne Obdach diese Sachspende abholen können. Das Ganze erfolgt anonymisiert, was die Situation für viele bedürftige Menschen erleichtert. Das Konzept ist zu Zeiten der Coronakrise entstanden, bei der Kontaktpunkte minimiert werden sollten. Auch weiterhin kann so der Infektionskette entgegengewirkt werden. Du möchtest Deine Sachspende auch an einen Gabenzaun hängen? Anbei findest Du eine Ortsübersicht aller Gabenzäune in ganz Deutschland.

Zu den Gabenzäunen

Notunterkünfte im Winter: Bahnhofsmission

Die Bahnhofsmission steht mit über 2000 ehrenamtlichen Helfer:innen und an über 200 Bahnhöfen deutschlandweit Menschen zur Seite, die in schwierigen Zeiten eine Notunterkunft bzw. Übernachtungsmöglichkeit suchen. Sie dient als Anlauf-, Ersthilfe- oder Weitervermittlungsstelle. Bedürftige Menschen erhalten sofortige, kostenlose Hilfe ohne jegliche Voranmeldung – ob hungrig, verletzt oder wohnungslos. Die Mitarbeitenden bieten existenzielle und psychologische Beratung und suchen gemeinsam mit den Betroffenen nach Lösungswegen in ihren Notlagen. Frage Menschen an Bahnhöfen, ob Du für sie die Bahnhofsmission kontaktieren sollst, begleite sie und verhelfe ihnen bei diesem Schritt. Es ist zudem auch möglich, an einigen Standorten Kleiderspenden und Sachspenden abzugeben. Ebenso kannst Du die Arbeit der sozialen Einrichtung mit einer finanziellen Spende unterstützen.

Spende an die Bahnhofsmission

Obdachlosen in Berlin helfen: Kältehilfe-App

Du bist aus Berlin und möchtest obdachlose Menschen im Winter in Deiner Stadt schützen? Die kostenlose Kältehilfe-App ist ein Angebot der Berliner Kältehilfe, um Hilfsangebote für bedürftige Menschen in Berlin zu bündeln und leichter zu finden. Wenn Du einem Menschen ohne Obdach auf der Straße begegnest, frage ihn, welche Hilfe er benötigt und recherchiere das passende Hilfsangebot via App. So kannst Du beispielsweise Notunterkünfte in der Nähe, Essensausgaben, Duschmöglichkeiten, etc. in direkter Umgebung ausfindig machen. Ebenso bietet die App die Option, direkten Kontakt zu Einrichtungen für Menschen ohne Obdach herzustellen oder mobile Hilfe zu rufen. Lad Dir die App schnell und einfach runter und biete Schutz für bedürftige Menschen aus Deiner Umgebung.

App für iOS herunterladen
App für Android herunterladen

2. Engagier Dich langfristig im Bereich Obdachlosigkeit

Neben der akuten Hilfe gibt es viele Möglichkeiten, wie Du Dich langfristig für Menschen ohne Obdach engagieren kannst. Du kannst zum Beispiel Menschen in einer Notunterkunft willkommen heißen, warme Speisen zubereiten und verteilen, selbst mit einem Kältebus mitfahren oder Menschen bei der Wohnungssuche zur Seite stehen. Unterstütze beispielsweise eine dieser Organisationen:

Birgit arbeitet in der Notübernachtung für Menschen ohne Obdach vom Strassenfeger e.V..

Werde Teil des Teams vom Strassenfeger e.V. und übernimm regelmäßig eine Nachtschicht in einer Notunterkunft.

Mehr zum Projekt
Auf dem Bild sieht man die Beine eines Menschen, der auf der Straße auf einem Pappkarton sitzt. Vor ihm ist auf ein Stück Pappe geschrieben “Homeless please help” und ein kleiner Topf aus Metall steht auf dem Stück Pappe und darunter befindet sich ein Geldschein und einige Münzen. Unser Faktencheck zum Thema Obdachlosigkeit.

Biete Menschen ohne Obdach in der Kälte eine warme Mahlzeit, saubere Kleidung und ein gutes Gespräch.

Mehr zum Projekt
Auf dem Foto sind drei Frauen zu sehen.

Der SkF bietet Frauen Wohnmöglichkeiten an. Werde jetzt aktiv und hilf durch Dein Engagement Frauen in Notsituationen!

Mehr zum Projekt

Finde Dein Engagement!

Wie Du siehst gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie Du Menschen ohne Obdach im Winter unterstützen kannst. Das wichtigste dabei: Schau nicht weg und komm mit betroffenen Menschen ins Gespräch! 

Wenn Du mehr über ein Engagement im Bereich Obdachlosigkeit erfahren willst, schau am Besten bei der Volunteer Story von Birgit vorbei. Birgit engagiert sich nachts beim Strassenfeger e.V. und erzählt im Interview, was sie an ihrem Engagement mag und wie Du selbst dort aktiv werden kannst.

Auf GoVolunteer.com findest Du noch viele weitere Mitmach-Projekte, mit denen Du Dich zum Beispiel für Menschen ohne Obdach, Queer Aktivismus oder Feminismus in Deiner Stadt einsetzen kannst.

Finde Dein Engagement!

Sharing is caring

Jetzt spenden und beim Helfen helfen.

Jede Spende ermöglicht es uns, noch mehr Menschen in ein Ehrenamt zu vermitteln und die Gesellschaft zu stärken.

Mehr dazu