Rassistische Diskriminierung gehört für viele Menschen zum Alltag. Dabei kann es um einen schiefen Blick oder einem unangebrachten Witz gehen, oft aber auch um Benachteiligung bei der Job- oder Wohnungssuche. Die traurige Wahrheit ist: Rassismus ist ein strukturelles Problem. Menschen, die nicht von rassistischer Diskriminierung betroffen sind, merken häufig nicht, wenn sie rassistische Klischees wiedergeben. Denn Rassismus lebt auch davon, dass er für Nicht-Betroffene unsichtbar ist. So hat sich rassistische Diskriminierung über die letzten Jahrhunderte in unserer Gesellschaft verankert. Doch das muss nicht so bleiben: Rassismus zu erkennen und zu verstehen ist der erste wichtige Schritt.

3 Tipps für Dein Online-Engagement gegen Rassismus

Außerdem gibt es viele Möglichkeiten, sich jetzt sofort gegen Rassismus zu engagieren – auch online! Passend zu den internationalen Wochen gegen Rassismus im März haben wir Dir 3 der spannendsten Anti-Rassismus-Projekte herausgesucht, für die Du Dich sofort im Internet engagieren kannst.

1. Engagiere dich online bei „Gesicht zeigen!”

Die Initative Gesicht Zei­gen! setzt sich seit vielen Jahren für ein weltoffenes Deutschland ein. In verschiedenen Projekten in ganz Deutschland  macht das Team auf Diskriminierung aufmerksam. Dazu entwickelt Gesicht zeigen! Aktionen und Kampagnen, die Vorurteile abbauen und das Miteinander fördern. Du kannst Gesicht Zeigen! online unterstützen, indem Du auf Social Media auf die Initiative aufmerksam machst. Jetzt mitmachen >

2. Spende für die RAA Berlin

Die Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie e.V. (RAA) unterstützt und trägt Projekte an Schulen, die sich mit rassistischer Diskriminierung auseinandersetzen. Das Team berät alle Personen im Schulumfeld, bieten Fortbildungen an und entwickeln Materialien für den Schulunterricht. So werden Kinder von Anfang an für rassistische Diskriminierung und ihre Hintergründe sensibilisiert. Unterstütze die RAA jetzt mit Deiner Spende >

3. Gib Deine Stimme für den Kampf gegen Rassismus

Es gibt zwar Fördermittel gegen Rassismus, allerdings wird antirassistisches Engagement noch nicht offiziell als gemeinnützig anerkannt. Rechtlich gesehen ist es nämlich so: Sobald Vereine oder Stiftungen aktiv Forderungen an die Politik stellen, geht das über den Zweck der politischen Bildung hinaus und dient damit keinem gemeinnützigen Zweck mehr. Dadurch ist es für gemeinnützige Vereine schwer, Spenden zu sammeln. Du kannst das ändern und dafür sorgen, dass  antirassistisches Engagement als gemeinnützig anerkannt wird. Unterschreibe jetzt die Petition >

Werde jetzt aktiv gegen Rassismus

Strukturelle Benachteiligung und Rassismus können nur dann aufhören, wenn jede:r aktiv wird. Noch mehr Projekte für Dein Engagement gegen Rassismus und für eine offene Gesellschaft findest Du auf GoVolunteer.com.

Finde jetzt Dein Engagement